AktivitätenMeldungen
ALR Hochschulpreis 2019 - Zwei erste Preise für eine Bachelor- und eine Masterarbeit

ALR Hochschulpreis 2019 - Zwei erste Preise für eine Bachelor- und eine Masterarbeit

Die Zukunft auf dem Land gestalten

Niedersächsische Akademie Ländlicher Raum verleiht ihren Hochschulpreis

Zwei erste Preise für eine Bachelor- und eine Masterarbeit der Fachgruppe Landschaft der Leibniz Universität Hannover


Zahlreiche Gäste aus Verwaltung, Wissenschaft und Gesellschaft fanden sich bei der Verleihung des diesjährigen Hochschulpreises der Niedersächsischen Akademie Ländlicher Raum (ALR) beim Sparkassenverband Niedersachsen in Hannover ein. Jutta Kremer, Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, dankte in ihrer Festrede der Akademie für die Auslobung des Hochschulpreises: „So vielfältig unsere ländlichen Räume sind, so maßgeschneidert müssen auch die Lösungsansätze für die Entwicklung einzelner Regionen sein. Mit Ihrem Preis setzen Sie wichtige Impulse für die aktuellen und künftigen Herausforderungen Niedersachsens. Dafür möchte ich Ihnen herzlich danken.“

 

In ihrer Laudatio ging die Vorsitzende der Auswahljury, PD Dr. Sylvia Herrmann (Institut für Umweltplanung), darauf ein, dass in diesem Jahr bei den Einreichungen eine thematische Umorientierung festzustellen war: Einerseits behandeln die eingereichten Arbeiten fast ausschließlich aktuelle und drängende Themen wie den Klimawandel und gesellschaftliche Transformationen in ländlichen Räumen sowie Fragen der Beteiligung von Akteuren bei der Lösung dieser Probleme. Andererseits wurde deutlich, dass die Studierenden, Absolventinnen und Absolventen sich verstärkt mit der interdisziplinären Bearbeitung dieser Themen auseinandersetzen und dadurch auch weitergehende Erkenntnisse erlangen.

 

Aufgrund der hohen Qualität der Einreichungen gibt es in diesem Jahr zwei erste Preise. Beide wurden an Absolventinnen der Fachgruppe Landschaft der LUH vergeben. Der eine ging an Joyce Gosemann für ihre am Institut für Umweltplanung erstellte Bachelorarbeit zum Thema „Small & Urban – Urbanität in Kleinstädten am Beispiel der Stadt Holzminden“ sowie an Ann Kathrin Schönmann, die sich in ihrer Masterarbeit am Institut für Landschaftsarchitektur der mit „Küsten der Zukunft – Auf dem Weg zu Meer Land“ beschäftigt hat.

 

Auch der dritte Preis ging an eine Arbeit, die innovative Ansätze für die Entwicklung in ländlichen Räumen behandelt: Dr. Marie Diekmann, Georg-August-Universität Göttingen, hatte sich in ihrer Dissertation mit der Frage „Landwirtschaft und Gesellschaft: Community Supported Agriculture als innovative Nische“ auseinandergesetzt.

 

Zusätzlich zu den Preisen gab es drei Anerkennungen für Arbeiten, die sich mit nachhaltiger Dorfentwicklung, den Möglichkeiten der Verstetigung projektbezogener Planung sowie dem Umgang mit aktuellen Konflikten zwischen Naturschutz und anderen Landnutzern beschäftigen.

 

Weitere Infos zu den ausgezeichneten Arbeiten demnächst hier: http://www.alr-hochschulpreis.de .

 

Nach den Vorträgen der drei Preisträgerinnen konnten die Gäste in lockerer Runde intensive Diskussionen mit den Absolvent*innen führen. Für die jungen Akademiker*innen war dies eine glänzende Gelegenheit, sich potenziellen Arbeitsgeber*innen vorzustellen und ihr Netzwerk zu erweitern.