Morphologie_Metamorphose

Prof. Anette Haas

Vom Erfahren und Erfinden

Künstlerische Forschung vollzieht sich in der Interaktion zwischen praktischem Tun und kritischer Reflektion. Mittels künstlerischer Verfahren werden in der Kunst und Gestaltung Bezüge von Raum, Körper, Material, Sinnlichkeit, Tradition und damit grundlegende Aspekte der Architektur befragt. Die Studierenden erforschen die Möglichkeiten von Architektur-Gestaltung durch den Umgang mit künstlerischen Umsetzungsmethoden und dabei mit unterschiedlichen Werkstoffen. Im Fokus der kug-Forschung steht die Frage nach den Relationen zwischen „Körper / Raum / Dimension“, die zu Themenprojekten zusammengefasst bearbeitet wird:

Projekt 5
Morphologien_Metamorphosen 2018/19

Die Charakteristika einer Auswahl von Zeichnungen des Mediziners und Zoologen Ernst Haeckel wurden durch das Übertragen in dreidimensionale Tonobjekte herausgearbeitet. In einem weiteren Schritt wurde die Tomatenpflanze als eine sich verändernde Habitantin beobachtet und untersucht. Auf diese Habitantin - und auf deren durch Weiterwachsen erwartbare Ausdehnung zugeschnitten -  gestalteten, konstruierten und realisierten Studierende individuelle Gebäude, die sie schließlich zu einer „Stadt“ formierten. 

 

 

 

 

 
Projektlaufzeit:
2018/2019