ActivitiesNews
Prof. Jochen Hack auf Einladung der Bundesregierung auf Vortragsreise in Ecuador

Prof. Jochen Hack auf Einladung der Bundesregierung auf Vortragsreise in Ecuador

© Julian Martitz


Vom 18. – 26.05.2023 reist Prof. Jochen Hack (AG Digitale Umweltplanung) auf Einladung der Bundesregierung nach Ecuador, um Fachvorträge zur Anwendung von Naturbasierten Lösungen im nachhaltigen Wassermanagement und zum Schutz der Ozeane an der Universidad Laica Eloy Alfaro (ULEAM) in Manta sowie an der Escuela Politécnica del Litoral (ESPOL) in Guayaquil zu halten.
Weiterhin wird sich Prof. Hack im Rahmen des EU-Festivals "CulturCosta" in Portoviejo am von der EU-Delegation initiierten Panels "Océanos siempre más sostenibles" mit einem Vortrag und Beiträgen zur Paneldiskussion zum Thema "Nachhaltige Nutzung der Ozeane" beteiligen.

Prof. Jochen Hack wird bereits zum zweiten Mal von der Bundesregierung zu einer Vortragsreise nach Ecuador eingeladen. Aus seinem vorherigen Aufenthalt resultierte eine enge Zusammenarbeit in Forschung und Lehre mit der Escuela Politécnica del Litoral (ESPOL) in Guayaquil. Im Rahmen von mehreren Kurzzeitdozenturen lehrte Prof. Hack in der Vergangenheit im Masterstudiengang "Climate Change" zu den Themen "Urbane Grüne Infrastrukturen und Klimaresilienz" und  „Integriertes Wasserressourcenmanagement“ und betreute mehrere Masterarbeiten. Weiterhin ist er Mitglied des Centro de Internacional del Pacífico para la Reducción del Riesgo de Desastres (CIP-RRD) der ESPOL und arbeitet gemeinsam mit Wissenschaftler*Innen aus Ecuador an nachhaltigen Lösungen zum Katastrophenschutz.

Interessierte an einem Studierenden- oder Dozentenaustausch mit der ESPOL können sich gerne bei Prof. Jochen Hack melden.