ActivitiesNews
Zweiter Architektur-Slam der AKNDS - Gewinnerin Rebekka Wandt

Zweiter Architektur-Slam der AKNDS - Gewinnerin Rebekka Wandt

Auszug aus dem DAB (Deutsches Architektenblatt) 03-2020 Bremen.Niedersachsen - Seite 16, Text: Lars Menz, Fotos: Knoth  

An ei­nem Abend Mitte Februar war die Stimmung unter den 130 Besucherinnen und Besuchern auf jeden Fall entspannt. Die Kam­mer hatte zum zweiten Architektur-Slam ein­geladen und neben Vizepräsidentin Christia­ne Kraatz oder dem ehemaligen Vizepräsi­denten Hartmut Rüdiger kamen die Braunschweiger Architektinnen und Architek­ten und vor allem die Studierenden der nahe gelegenen TU.

Nach eineinhalb knackigen Stunden Programm mit sechs Slams mussten viele anschließend wieder zurück in die Uni, eine Abgabe stand an, im Zeichensaal brann­te bis spät noch Licht. Einen Zustand, den die Braunschweiger Studentin Kirn Bache mit ihrem Slam-Beitrag kritisch hinterfragte. „Can · t get no sleep" - noch immer werde das Image der Selbstausbeutung im Berufsstand gepflegt, beklagte sie.

Den größten Applaus bekam die hannoversche Studentin Rebekka Wandt, die die Inhalte ihrer Bachelorarbeit in einen wirklich tollen Slam verwandelt hatte. Das Projekt, entstanden bei einem Auslandsauf­enthalt in Italien, trug den Titel Salotto Urba­no Milano, Mailands städtisches Wohnzimmer. Ihr Fazit bei all der vielen Arbeit: Dranbleiben, auch wenn's mal wieder herausfordernd wird.

 

ZUM ARTIKEL der DAB