Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Fakultät für Architektur und Landschaft
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Fakultät für Architektur und Landschaft
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Lizenzmanagement

Welchem Zweck dient das Lizenzmanagement?

  • Rechtliche Probleme sollen vermieden werden.
  • Benötigte Software soll effizient bereit gestellt werden.
  • Strategische Ziele sollen erreicht werden.

Vermeidung rechtlicher Probleme

Software-Hersteller können eine Aufstellung der tatsächlich installierten Software-Pakete verlangen.

In der Vergangenheit mussten bereits verwendete Microsoft-Lizenzen aufgelistet und an das Rechenzentrum weitergegeben werden. Eine derartige Liste muss jederzeit kurzfristig geliefert werden können.

Erforderliche Listen

Effiziente Bereitstellung benötigter Lizenzen

Die verantwortlichen Administratoren müssen in der Lage sein, die benötigten Software-Produkte effizient bereit zu stellen.

Die folgenden Punkte müssen also gewährleistet sein:

  • Sie müssen wissen ob/wie viele der benötigten Lizenzen verfügbar sind.
  • Sie müssen wissen, was bei der Installation zu beachten ist.
    (Welche Programmteile, Patches, Plugins, Konfigurationen, ...?)
  • Sie müssen Zugriff auf die benötigten Installationsdateien haben.
  • Sie müssen Zugriff auf die benötigten Lizenzinformationen haben (z.B. Seriennummern.)

Erforderliche "Tools"

Installations-Anleitungen zu den Software-Produkten

  • Diese Informationen sollten getrennt von den konkreten Lizenzinformationen verwaltet werden.
  • Diese Informationen können direkt an derselben Stelle wie die Installationsdateien verwaltet werden.
  • Schritt-für-Schritt-Anleitungen zur Installation
  • Meist reicht jeweils eine einfache TXT-Datei


Zentrales Archiv für Installationsdateien

  • Diese Informationen sollten getrennt von den konkreten Lizenzinformationen verwaltet werden.
  • Freigabe auf dem Server, wo pro Produkt die Installationsdateien abgelegt werden können.
  • Von Installations-CDs oder -DVDs werden ISOs erstellt.
  • Updates und Patches werden ebenfalls dort abgelegt.
  • Unter Umständen werden spezielle "Installationspakete" für eine Software vom Administrator vorbereitet.
    Z.B. bei Autodesk-Produkten ist das möglich.
    (Für eine zentrale, automatisierte Software-Verteilung und um auf mehreren Rechnern Software einheitlich und ohne viele manuelle Eingaben zu installieren.)

Zentrale Dokumentation der Lizenzinformationen

  • Diese Informationen sind sehr gewissenhaft und vertraulich zu behandeln!
  • Zusammenstellung aller Lizenzen und zugehöriger Seriennummern

 

 

Strategische Ziele

Einheitliche Softwareausstattung

  • Idealerweise wird in einer Organisation überall mit derselben Softwareversion gearbeitet.
  • Mindestens sollten in den einzelnen Organisationseinheiten gleiche Softwareversionen verwendet werden.

Sinnvolle Update-Zyklen

  • Stellenweise sinnvoll: "Immer die neueste Softwareversion, um auf der Höhe der Zeit zu sein."
  • Für produktives Arbeiten: "Aktuelle Softwareversionen einführen, wenn die Kinderkrankheiten ausgestanden sind."
  • Für weniger wichtige Produkte: "Eventuell ein Upgrade auslassen, um Kosten zu sparen."

Sinnvolle Lizenzanzahl

  • So viele wie nötig, so wenige wie möglich...