Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Fakultät für Architektur und Landschaft
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Fakultät für Architektur und Landschaft
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Vorkurs Architektur: DIGITALE BILDBEARBEITUNG UND BILDKOMPOSITION

Der Vorkurs Architektur - digitale Bildbearbeitung und Bildkomposition -
findet für alle interessierten Erstsemesterstudierenden des Bachelorstudienganges Architektur im Wintersemester 2016/17 vom 10. -14. Oktober 2016 statt.

Die Einführungsveranstaltung ist am 10. Oktober 2016 um 10.00 Uhr im Hörsaal C050 der Fakultät für Architektur und Landschaft, Herrenhäuser Straße 8, 30419 Hannover.

Prof. Mirco Becker übernimmt den Lehrstuhl Digitale Methoden in der Architektur

Zum 1. August 2016 begrüßen wir Prof. Mirco Becker an der Fakultät für Architektur und Landschaft. Er übernimmt den Lehrstuhl Digitale Methoden in der Architektur in Nachfolge von Prof. Dr. Genenger am Institut für Gestaltung und Darstellung.

Mirco Becker studierte Architektur an der Universität Kassel und schloss als Dipl.-Ing. ab und machte seinen Master of Architecture an der Architectural Association (AA) in London,UK. Er verfügt über langjährige Berufserfahrungen in weltweit operierenden Büros bei herausragenden Projekten. 2012 gündete er das Büro "informance" in Berlin, welches Bauherren, Architekten und Firmen bei der Durchführung komplexer Projekte in allen technologischen Aspekten berät und Dienstleistungen anbietet. Bis zu seiner Berufung als Universitätsprofessor an der Leibniz Universität Hannover war Mirco Becker Gastprofessor für Architecture and Performative Design an der Städelschule Frankfurt.

BDA_Preis_Masterthesis_H in Architektur und Städtebau 2016

Studierende der Fakultät für Architektur und Landschaft wurden mit drei Preisen und zwei Anerkennungen für ihre hervorragenden Abschlussarbeiten ausgezeichnet. Der neue Preis wurde vom Bund Deutscher Architekten BDA Hannover gestiftet und erstmalig im Rahmen der Abschlussfeier der hannoverschen Studierenden verliehen. Die Gesamtsumme beträgt 1.600 Euro.

Die Preisträgerinnen und ihre Themen sind:

1. Preis: Leonie Glaser RHEINGUT - DIE KULTUR DES WEINES

2. Preis: Céline Sicking BESUCHERZENTRUM UND HOTEL AM LEUCHTTURM IN SYRAKUS

3. Preis: Joana Paulina Baszynska SKISPRUNGANLAGE IN KRUMMHÜBEL

Eine Anerkennung erhalten:

Sebastin Jürgen Freitag HAUS DER BINNENSCHIFFFAHRT DUISBURG

Weiwei Zhou ALTERSZENTRUM IN SUZHOU

Die fünf prämierten Arbeiten werden vom 24. Oktober bis 7. November 2016 im Bauamt Hannover, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, präsentiert.

HANNOVER TOTALE

Liebe Freunde unserer Fakultät,
sehr geehrte Damen und Herren,  

in diesem Sommersemester haben wir uns mit der Vahrenwalder Straße bis zum Steintor in allen Semesterstufen auseinander gesetzt. Unter dem Titel HANNOVER TOTALE präsentieren wir die Entwürfe im Baudezernat Hannover, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1.

Bitte beachten Sie hierzu auch die Einladungskarte im Anhang.
Sie sind alle herzlich zur Ausstellungseröffnung eingeladen,

Donnerstag 7. Juli 2016 um 18:00 Uhr  

Die Ausstellung wird bis zum 29. Juli 2016 zu sehen sein.

Eine andere Welt ist pflanzbar!

Film und Vortrag mit Ella von der Heide

„Eine andere Welt ist pflanzbar!“ so heißt der fünfte Teil der Dokumentarfilmreihe von Ella von der Haide über Urbane Gärten weltweit, den wir an diese Termin zeigen werden. Der Film portraitiert innerhalb einer Stunde sieben Urbane Gärten in Deutschland und zeigt die Breite der Themen, die in den Urbanen Gärten verhandelt werden und die unterschiedlichen Formen, die diese Gärten annehmen. Urbane Gemeinschaftsgärten sind Orte, an denen derzeit die Transformation der Gesellschaft sichtbar wird. Sie gelten als Reallabore oder Experimentierfelder, hier werden Themen von Inklusion von Geflüchteten und Privilegienabbau, über den Erhalt der Nutzpflanzenvielfalt und Ernährungssouveränität bis hin zum Recht auf Stadt verhandelt.
Dabei werden in den Urbanen Gärten unterschiedlichste dualistische Konzepte in Frage gestellt: Stadt-Land, Natur-Kultur, öffentlich-privat und Produktion-Reproduktion – hier werden Grenzen verschoben.
Die Dekonstruktion dieser Dichotomien konsequent weitergedacht verweist auf ein anderes Raumverständnis und einen anderen Umgang mit mehr-als-menschlichen Lebewesen und der Materie. Anschließend an den Film wird Ella von der Haide bezugnehmend auf ihre Forschungen zu queer-feministischer Ökologie erläutern, an welchen Stellen Urbane Gemeinschaftsgärten auch Orte der Transformation der Geschlechterverhältnisse und der hierin eigeschriebenen Dichotomien sein können.

Herrenhäuser Straße 8
Raum C 050
15.07.16 18 Uhr
anschließend
Umtrunk

Fakultät für Architektur und Landschaft beim Hochschultag in Berlin

Der 5. Hochschultag der Nationalen Stadtwicklungspolitik am 1.-2.07.2016 in Berlin steht unter dem Motto „Mischung und Dichte". Von der LUH unterstützten das Institut für Entwerfen und Städtebau, mit den Abteilungen Städtebaulichen Entwerfen, Regionales Bauen und Siedlungsplanung und Stadt- und Raumentwicklung, zusammen mit der Abteilung für Planungs- und Architektursoziologie. Die Poster in der Ausstellung des Hochschultags stellen eine große Bandbreite akueller Lehre und Forschung an der LUH zur Zukunft von Stadt und Land vor

Zwei Masterarbeiten zum Stadtentwicklungskonzept "Mein Hannover 2030" veröffentlicht

Die Landeshauptstadt Hannover erstellte für die Zeit bis 2030 ein Stadtentwicklungskonzept, das sowohl ökologische, ökonomische, soziale und kulturelle Aspekte berücksichtigen als auch Strategien und Ziele definieren sollte, damit zukünftige Maßnahmen und Projekte für die Stadt entwickelt werden können. Anne Olzog und Lena Greinke fokussierten in ihren Masterarbeiten im Studiengang Umweltplanung unterschiedliche Themen zum Prozess der Konzeptentwicklung. Zum einen wurde der Prozess im Hinblick auf Good Governance, zum anderen auf den Aspekt der BürgerInnenbeteiligung untersucht.

Die Arbeiten wurden im Juni 2016 veröffentlicht und sind nun zugänglich über die Homepage der Landeshauptstadt Hannover:
http://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Politik/Bürgerbeteiligung-Engagement/Mein-Hannover-2030/Die-Ergebnisse/Ergebnisse-der-Begleitforschung

Vortrag Prof. Dr. Volkwin Marg _ gmp Architekten | Hamburg

Wir möchten Sie im Rahmen unserer Vortragsreihe "Dienstags um sechs" herzlich einladen zum Vortrag von:
Prof. Dr. Volkwin Marg _ gmp Architekten | Hamburg
"Gegen den Strich –Architektur ist natürlich nicht unpolitisch"

Dienstag den 14.06.16, um 18 Uhr, im Hörsaal C050, Fakultät für Architektur und Landschaft, Herrenhäuser Str. 8

URBAN ISSUES- 14.06.2016

Hiermit möchten wir Sie gerne zu dem vierten, öffentlichen Vortrag im Rahmen der Urban Issues Vortragsreihe nächste Woche am Dienstag, den 14.06.2016 um 12Uhr im großen Foyer am Leuchttisch einladen. Es spricht der Futurist und Urbanist Ludwig Engel aus Berlin über seine Arbeit unter dem Titel: „Spekulationen. Transformationen. Überlegungen zur Zukunft von Deutschlands Städten und Regionen.“

Landeshauptstadt Hannover veröffentlicht Masterarbeiten zum Stadtentwicklungskonzept „Mein Hannover 2030“

Die Landeshauptstadt Hannover erstellte für die Zeit bis 2030 ein Stadtentwicklungskonzept, welches sowohl ökologische, ökonomische, soziale und kulturelle Aspekte berücksichtigen als auch Strategien und Ziele definieren sollte, damit zukünftige Maßnahmen und Projekte für die Stadt entwickelt werden können. In den Masterarbeiten der Absolventinnen des Studiengangs Umweltplanung Anne Olzog und Lena Greinke wurden unterschiedliche Themen fokussiert und der Prozess der Konzeptentwicklung anhand von Kriterien analysiert. Zum einen wurde der Prozess im Hinblick auf Good Governance, zum anderen auf den Aspekt der BürgerInnenbeteiligung untersucht.

Die Arbeiten wurden im Juni 2016 auf der Homepage der Landeshauptstadt Hannover veröffentlicht:

www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Politik/B%C3%BCrgerbeteiligung-Engagement/Mein-Hannover-2030/Die-Ergebnisse/Ergebnisse-der-Begleitforschung

Sommernacht des Fachschaft LaUm

Einladung zur Sommernacht des Fachschaft LaUm.

Im Anschluss an die Absolventenfeier am 24.06.2016 ab 19 Uhr im nahegelegenen Garten.

 

 

Einladung 8. ForschungsForum FrauenNetzwerke – (un)planbar?

Mittwoch, 15. Juni 2016, 16 – 19 Uhr, Raum B 053
Fakultät für Architektur und Landschaft
Herrenhäuser Straße 8, Hannover


Anmeldung bitte bis 30. Mai 2016 an: gender@archland.uni-hannover.de
Selbstverständnis, Erfolgskriterien, Stolpersteine – was macht FrauenNetzwerke besonders
und möglicherweise unplanbar? Diese und andere Fragen rund um die
(Über)Lebensfähigkeit von FrauenNetzwerken sollen im Rahmen des 8. Forschungs-
Forums des gender_archland präsentiert und diskutiert werden. Die Referentin
Christiane Schröder stellt die Ergebnisse des laufenden Forschungsvorhabens zu
dem ehemaligen Schweizer Frauennetzwerk P.,A.,F. (Planung, Architektur, Frauen)
vor. Vertreterinnen existierender und früherer Netzwerke in Deutschland leiten mit
kurzen Statements die Diskussion mit allen Teilnehmenden ein. Zugesagt haben:
Gudrun Kemmler-Lehr (Frauennetzwerk Ruhr), Käthe Protze (FOPA Bremen), Ingrid
Heineking (PlanungsFachFrauen Region Hannover), Anke Schröder und Petra
Preuss (Fachgruppe Frauen in der SRL), Roswitha Kirsch-Stracke (Netzwerk Frauen
in der Geschichte der Gartenkultur) sowie Brigitte Wotha (Netzwerk Feministische
Geographie). Die Ergebnisse werden als kleines Positionspapier auf der website des
gender_archland publiziert.
Die ForschungsForen des gender_archland werden mit dem Ziel durchgeführt, interessierte
Menschen aus Wissenschaft und Praxis zusammen zu bringen, zu vernetzen
und Synergien zu schaffen, die zum Entstehen interdisziplinärer und (inter)
nationaler Forschungskooperationen beitragen. An den ForschungsForen werden
gemeinsame Interessenschwerpunkte im Diskurs unter den Teilnehmenden
identifiziert und zu Themenfeldern kondensiert, die die Grundlage bilden können
für konkrete Projekte und Drittmittelanträge. Die Veranstaltung ist offen für alle
Mitglieder des gender_archland, Planungsfachleute, Hochschulangehörige und
Studierende.
Informationen zu den vorangehenden ForschungsForen unter
www.gender-archland.uni-hannover.de/463.html

Ausstellung: Klaus Madlowski: Archifakte – Bilder & Objekte

Central City_Klaus Madlowski
Central City_Klaus Madlowski

Noch bis zum 29. Juli ist in der Galerie „Platner 27 - Galerie für Kunst und Objekt" die Ausstellung "Archifakte – Bilder & Objekte" von Klaus Madlowski zu sehen.

Unter dem Titel „Archifakte“ zeigt Klaus Madlowski Bilder und Objekte, die zwischen Kunst und Architektur, zwischen Bild und Skulptur,  zwischen gegenständlicher Assoziation und abstrakter Komposition changieren. Das Rohmaterial besteht oft aus vorgefundenen Fragmenten und Reststücken aus dem Architekturmodellbau. Dieses Material wird entsprechend den Möglichkeiten, die der Künstler darin sieht, sortiert, weiter fragmentiert und neu kombiniert. Es entstehen Bildkonstruktionen mit architektonischen Referenzen, die aber nicht als Zielprojektion für ein Bauprojekt gemeint sind. Sie verweisen nur auf den eigenen Bildraum. Ausstellungsdauer: 11. Mai – 29. Juli.

Plathner 27 - Galerie für Kunst und Objekt
Plathnerstr. 27
30175 Hannover

Mo. - Fr. 14:00 - 18:00 Uhr oder nach Vereinbarung

Lunchtime Research Lecture am 08.Juni 2016

Am kommenden Mittwoch, den 08. Juni, findet wieder eine Lunchtime Research Lecture zwischen 13:00 - 14:00 Uhr im Großen Foyer vor der Fachschaft statt. 

Als Sprecher sind diesmal Prof. Dr. Tanja Mölders und Prof. Dr. Christian Albert eingeladen.

Prof. Dr. Tanja Mölders 13:00 — 13:15 Uhr

Gesellschaftliche Raumverhältnisse —
Annäherungen an die Verbindungen von ‚Natur‘, ‚Raum‘ und ‚Geschlecht‘


Prof. Dr. Christian Albert 13:15 — 13:30 Uhr

PlanSmart: eine Nachwuchsgruppe für transdisziplinäre Forschung

Dienstags-um-6 Vortrag am 07.06.16

Hiermit laden wir Sie / Euch herzlich zum nächsten 

Dienstags-um-6 Vortrag am 07.06.16 ein:

Antrittsvorlesung Anette Haas
"the room went away the room came back"


Anschließend (ab 19:15 Uhr)

Wunderkammer

Studierende der Grundlagen Kunst und Gestaltung präsentieren:

Naturalia, Artificialia, Scientifica, Exotica, Mirabilia, Rara, Pretiosen 

im Werkhof

mit Di-Bar

URBAN ISSUES

Dienstag 31.05.16
MICHAEL ZINGANEL, Wien
STOP and GO
Polyrhythmischer Urbanismus im Zeitalter von Mobilität,
Migration und Multilokalität
12Uhr großes Foyer am Leuchttisch

URBAN ISSUES VORTRag + Workshop

Dienstag 24.05.16
KATJA GRETZINGER, Berlin
GrafikDesignerin
Vortrag 10.30 Uhr. großes Foyer am Leuchttisch
Workshop im ANschluss. Seminarraum C007

In memoriam Prof. Friedrich Spengelin (1924 - 2016)

Friedrich Spengelin war einer der bedeutendsten Stadtplaner der alten Bundesrepublik, der mit Planungen, Bauten und in Diskussionen die Haltungen eines den Menschen zugewandten Städtebaus verkörperte. Die Reihe der Orte, für die er - mit seiner Frau Ingeborg Spengelin, mit seinen Büropartnern in Hamburg, Hannover und Bonn - Pläne und Projekte erstellte ist eindrucksvoll: Hamburg, Helgoland, Bremen, Celle, Düsseldorf, Göttingen, Greifswald, Hamburg, Hameln, Magdeburg, Münster, Osnabrück, Trier, Ulm, Wolfsburg, Wuppertal, Meckenheim-Merl.

Friedrich Spengelin (Kempten, 1924) hat 1943-48 an der Technischen Hochschule München studiert. Er war Mitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg, der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung, des Deutschen Werkbundes, des Deutschen Verbands für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung, und des Bundes Deutscher Architekten. Er wurde u.a. mit den BDA-Preisen der Länder Bremen und Niedersachsen ausgezeichnet, und 1986 mit dem Fritz-Schumacher-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg, gemeinsam mit Ingeborg Spengelin. Von 1989 bis 1997 war er Direktor der Abteilung Baukunst der Akademie der Künste Berlin - zunächst in Berlin (West); zusammen mit Walter Jens hat er die Vereinigung der Berliner Akademien vorangetrieben. Zahlreiche Veröffentlichungen zu den Themen Stadtplanung, Stadtgestaltung, Stadtentwicklung und -erneuerung, Hochschulplanung und Wohnungsbau zeigen sein umfassendes und intensives Arbeiten zwischen Wissenschaft und Praxis.

An der Technischen Hochschule Hannover (heute: Leibniz Universität Hannover) war Friedrich Spengelin von 1961 bis 1966 ordentlicher Professor am Lehrstuhl für Entwerfen. Von 1966 bis 1993 war er ordentlicher Professor am Lehrstuhl für Städtebau, Wohnungswesen und Landesplanung. Er hat maßgeblich das Fach Städtebau und die Fakultät für Architektur mitgeprägt; auch die Aufstockung des alten Fakultätsgebäudes wurde von ihm entworfen. Sein Einfluss auf Generationen von Absolventen und Mitarbeitern war von großer Bedeutung.

Die Zeichnungen von Orten und Landschaften von Friedrich Spengelin sind sicherlich auch weiter ein Ansporn an unser Institut für Entwerfen und Städtebau, eine Aufforderung zum Genau Hinsehen und zur künstlerischen Gestaltung gerade auch in größeren Maßstäben.

Mit "Stadtbild und Stadtlandschaft", der Planung für Kempten 1977, hat Friedrich Spengelin besonders zu einer Neuausrichtung des Städtebaus in komplexen Räumen beigetragen. Lange vor Konzepten wie der "Città Diffusa" (Indovina, 1990), "The Changing Territory" (Boeri, Lanzani, 1993) und der "Zwischenstadt" (Sieverts, 1996) zeichnet "Stadtbild und Stadtlandschaft" von Friedrich Spengelin aus, dass ein räumlich-gestalterischer Zugang zu den Transformationen von Stadt und Land behauptet und entwickelt wird - an man heute anknüpft, mit den Konzepten des "Architektonischem Urbanismus" oder der "Architecture of Territories“.

JS

"Eine andere Welt ist pflanzbar!"

Gezeigt wird der Dokumentarfilm von Ella von der Haide über Urbane Gärten in Deutschland.
Urbane Gemeinschaftsgärten sind Orte, an denen die Transformation der Gesellschaft sichtbar wird. Sie gelten als Reallabore oder Experimentierfelder,
hier werden Themen verhandelt, die von Inklusion von Geflüchteten und Privilegienabbau, über den Erhalt der Nutzpflanzenvielfalt und Ernährungssouveränität
bis hin zum Recht auf Stadt reichen. Mit Erläuterungen der Filmemacherin Ella von der Haide und Diskussion im Anschluss (18 bis 19.30 Uhr, C050)

CHE Hochschulranking 2016: Architektur der LUH landet erneut in Spitzengruppe

CHE Hochschulranking: Architektur der LUH landet erneut in Spitzengruppe

Architektur-Studierende der Leibniz Universität Hannover sind äußerst zufrieden mit ihrer Studiensituation und dem wissenschaftlich-künstlerischen Bezug ihres Studienfachs. Für diese und andere Bereiche gaben sie im aktuellen CHE Hochschulranking hervorragende Bewertungen ab. Im Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), das heute im ZEIT Studienführer 2016/17 erscheint, beurteilen Studierende ihre Studienbedingungen an den Fakultäten. Zusätzlich werden Parameter wie die Höhe der eingeworbenen Forschungsgelder oder die Ausstattung erfasst. Jedes Jahr wird ein Drittel der Fächer neu bewertet.

Das Fach Architektur an der Leibniz Universität liegt in den Kategorien „Studiensituation insgesamt“, „Wissenschaftlich-künstlerischer Bezug“, „Internationale Ausrichtung“ und „Abschluss in angemessener Zeit“ in der Spitzengruppe. Mit diesen Bewertungen konnte die Architektur ihre sehr guten Ergebnisse aus den CHE Rankings 2013 und 2010 bestätigen. Das Studium an der Leibniz Universität Hannover bietet eine Vielzahl verschiedener Ausrichtungsmöglichkeiten im Entwurfsbereich, ein großes Angebot in der Konstruktionsplanung, ein breites Spektrum von Angeboten im künstlerisch-gestalterischen Bereich und eine sehr gut ausgebaute computergestützte Ausbildung.

Das komplette Ranking ist ab sofort unter www.zeit.de/ranking abrufbar.

Neue Homepage der Archifachschaft

Der Winter ist vorbei! Zeit für etwas Neues!


www.archifachschaft.com

Architektur und Landschaft feiern "mit Kohle"

Die Fachschaften Architektur und Landschaft laden herzlich ein, am 12. Mai ab 16 Uhr, zu einem gemeinsamen Fest auf dem Vorplatz des Gebäudes Herrenhäuser Straße 8.

Es werden Gegrilltes und Getränke angeboten.

Vortragsreihe URBAN ISSUES

Im Rahmen des Städtebau Seminars „URBAN ISSUES: Neue Entwurfs- und Forschungsthemen zur Stadt“ lädt Prof. Andreas Quednau und seine Abteilung Städtebauliches Entwerfen am Institut für Entwerfen und Städtebau herzlich zu drei öffentlichen Vorträgen ein.

Spannende Gäste berichten über ihre zukunftsweisenden Projekte und Forschungen zum Thema Architektur und Stadt.

Dienstags 12Uhr, Großes Foyer am Leuchttisch

03.05.16 Max Schwitalla, Architekt aus Berlin

31.05.16 Michael Zinganel, Architekturtheoretiker und Kurator aus Wien

14.06.16 Ludwig Engel, Futurist und Urbanist aus Berlin

di6: Boris Bähre- BIM BAM BUMM


Hiermit laden wir Sie / Euch herzlich zum nächsten 

Dienstags-um-6 Vortrag am 03.05.16 ein:

Boris Bähre: "BIM BAMM BUMMM"
BIM = Building Information Modeling

Prof. Friedrich im Deutschen Bundestag

Am Samstag, den 28.Mai 2016 spricht Prof. Friedrich auf der Konferenz "Gutes Wohnen für alle -
von Willkommensarchitektur bis zum Wohnen im Alter"
Deutschen Bundestag.

Weitere Informationen über die Konferenz, Anmeldung und die Möglichkeiten eigene Projekte vorzustellen, finden Sie hier online.

Neuerscheinung "Urban Allotment Gardens in Europe" des IUP

Das Buch ist im Rahmen der COST-Action entstanden - in einer interdisziplinären Zusammenarbeit
mit Kolleg*innen aus 31 Ländern. Es umfasst die Handlungsbereiche Politik und Planung, Soziales,
Ökologie und Design und beschäftigt sich sowohl mit traditionellen als auch modernen Formen

urbanen Gärtnerns.

Link zum Buch: https://www.routledge.com/products/9781138921092

In diesem Kontext weise ich auch sehr gerne auf unsere internationale Konferenz "Growing in Cities",

9-10 September 2016 in Basel hin.

Link zur Konferenz: http://www.urbanallotments.eu/final-conference/introduction.html

ABInsSTUDIUM- Für alle Studieninteressierten

ABInsSTUDIUM ist eine Veranstaltungsreihe zur Orientierung für alle Studieninteressierten, die im Wintersemester 2016 ein Studium beginnen wollen.

Zeitraum                            
Ende Mai bis Anfang Juli 2016
UhrzeitDie genauen Uhrzeiten der einzelnen Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Programm.
Turnusjährlich während des Bewerbungszeitraums
Ort

Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover, Welfengarten 1

Ausstellung "Baukultur in Deutschland" der Wüstenrot Stiftung


Die Ausstellung "Baukultur in Deutschland" der Wüstenrot Stiftung läuft vom 13.4.-3.5.2016  8-18 Uhr.

Sie ist im kleinen Foyer der Fakultät für Architektur und Landschaft zu sehen. Herrenhäuser Str. 8

Einladung zum 7. Doktorandentreffen Gebäudetechnik

Am 20.04.2016 in der Zeit von 11- 16 Uhr findet das jährliche Doktorandentreffen Gebäudetechnik statt. Es werden Kurzvorträge zum Stand der Promotion gehalten. Eingeladen sind auch Studierende aus dem Master-Studium.

>> Weitere Informationen

Gewinner des Wettbewerbes Leibniz Pavillon

Am 09.03.2016 tagte das Preisgericht zum fakultätsinternen Wettbewerb "Leibniz Pavillon". Teilnehmen konnten alle Studierenden der Fakultät für Architektur und Landschaft. Die Jury entschied sich einstimmig den Wettbewerbsbeitrag der Grupe Xing Xu, Danton Su und Han Mai mit dem 1. Preis für den Pavillon und dem 1. Preis für die Gestaltung des Welfengartens auszuzeichnen. Ein Prototyp des Pavillons soll im Sommer als Beitrag der Fakultät zum Leibniz Fest umgesetzt werden.

Interview mit Michael Schumacher zu dem Thema „Werkzeuge des Architekten im Wandel“

Interview mit Prof. Michael Schumacher zu dem Thema „Werkzeuge des Architekten im Wandel“ im Magazin "Berührungspunkte".

>>> zum Artikel

 

 

Bauen für Geflüchtete

Refugees Welcome_Jörg Friedrich, Christoph Borchers, Peter Haßlinger, Oliver Thiedmann, Simon Takasaki

Deutsche Behörden stehen vor der Aufgabe, Flüchtlingen geeignete Unterkünfte bereitzustellen. Ideen und Entwürfe zeigen, wie passender Wohnraum schnell geschaffen und nachhaltig genutzt werden kann.

Artikel von Ute Masberg auf www.goehte.de

www.goethe.de/de/kul/arc/20724566.html

Buchrezension Refugees Welcome

Refugees Welcome Jörg Friedrich / Simon Takasaki / Peter Haslinger / Oliver Thiedmann / Christoph Borchers

Unter folgendem link finden Sie eine sehr gute Rezension der Publikation "Refugees Welcome- Konzepte für eine menschenwürdige Unterbringung" der Abteilung Entwerfen und Architekturtheorie. Herausgeber Jörg Friedrich / Simon Takasaki / Peter Haslinger / Oliver Thiedmann / Christoph Borchers

>>Zum Link

 

Peter Haslinger im ORF Radio Interview (Ab Minute 41)

>> Zum Link

Prof. Friedrich im Interview bei Deutschlandradio Kultur

Hunderttausende Menschen sind neu in Deutschland angekommen. Die Notunterkünfte für die Flüchtlinge sind in der Regel Provisorien. Jenseits dieser Übergangslösungen hat die langfristige Stadtplanung bisher noch nicht reagiert.

Zum Interview

WIRF DEINEN SCHATTEN

Unter dem Motto „Wirf deinen Schatten“ wurden gestern 23 Bachelor und 23 Master Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Architektur und Städtebau der Leibniz Universität Hannover, Fakultät für Architektur und Landschaft, verabschiedet. Nach den Grußworten von Prof. Michael Schumacher, Dekan Prof. Jörg Friedrich, Prof. Ekkehard Bollman und Wolfgang Schneider, dem Präsidenten der niedersächsischen Architektenkammer, gab es einen Vortrag von Peter Cachola Schmal, dem Leiter des deutschen Architekturmuseums in Frankfurt am Main. Jeder Student erhielt neben seiner Urkunde eine Skulptur, die den Leibniz Logarithmus mit Symbolen der Architektur und dem den Abend bestimmenden Thema der Schatten Silhouette verbindet. Die Absolventen wurden mit einer Zeichnung Ihrer Silhouette im Foyer der Fakultät verewigt. Musikalisch begleitet wurde der Abend durch das „Duo Zuckerhut“. Zum Ende verlieh der Dekan Jörg Friedrich den Absolventen Robin Zeidler, Valentina Forsch und Nora Marthe Gentsch den „Prize-of-the-dean“

Mehr Bilder

 

 

PRIZE OF THE DEAN WS 15/16

Von den Masterabsolventinnen und Absolventen der Architektur erhielten den PRIzE OF THE DEAN:

Gold: Robin Zeidler: Umgebaute Realität- Ein Museum der Erkenntnis für Chandigarh

Silber: Valentina Forsch: HOMO LUDENS- Ein Spielzeugmuseum für Amsterdam

Bronze: Nora Marthe Gentsch- ALT + NEU I Totloa- Artist in Residence
  

Lavespreis 2015

Der Lavespreis 2015 wurde am 27. Januar 2016 um 18 Uhr im Laveshaus der Architektenkammer Niedersachsen verliehen.

Folgende Studenten der Fakultät für Architektur und Landschaft der LUH waren unter den Preisträgern.

1. Preis: Luis Arturo Cordon Krumme

Projekt: Auf den Spuren der Mayas- Ein neues Forschungs- und Besucherzentrum für die alte Akopolis Tikal

3. Preis: Heiko Lubs

Projekt: Ein Begegnungszentrum für die Leibniz Universität Hannover

Anerkennung:

Paul Eichholtz- Weiße Düne- Restaurant und Hotel am Steinhuder Meer

Sven Petersen- Bremer Hinterhof

Der Fakultät für Architektur und Landschaft der Leibniz Universität Hannover wurde die Belobigung für die Hochschule mit den insgesamt erfolgreichsten Arbeiten ausgesprochen und ein Betrag in Höhe von 2000 € zur Förderung der Ausbildung im Studiengang Architektur zuerkannt.

Ausstellung "Privatsammlung"

einblick-offene Türen im KuG

STUDIERENDEN-WETTBEWERB LEIBNIZ-PAVILLON

Für das Leibniz Fest im Welfengarten [01. Juli 2016] schreibt die Fakultät für Architektur und Landschaft zwei Studierenden-Wettbewerbe für ALLE Studierenden der Fakultät aus

1. Entwurf des Leibniz -Pavillons                  

2. Landschaftsentwurf Welfengarten

25.01.-    07.03.2016

Unterlagen im StudIP: LEIBNIZ-PAVILLON

Insgesamt 1000€ Preisgeld plus credits

Verabschiedung der Absolventen/Innen des Bachelor- und Masterstudiums Architektur und Städtebau.

Am Mittwoch den 03. Februar 2016 um 18 Uhr möchten wir gemeinsam mit Ihnen die Absolventinnen und Absolventen des Bachelor- und Masterstudiums Architektur und Städtebau im Großen Foyer der Fakultät für Architektur und Landschaft, Herrenhäuser Str. 8 verabschieden.

 

>> Programm

Vortrag "Gender&Raum, Geschlechterverhältnisse und Raumstrukturen in der Stadt", von Dr. Sybille Bauriedl

Am 5. Februar findet der Vortrag "Gender&Raum, Geschlechterverhältnisse und Raumstrukturen in der Stadt", von Dr. Sybille Bauriedl im Rahmen des interdisziplinären Dialogs zur Bedeutung von Gender in Physik, Technik und Raum statt. 11 Uhr bis 12.30 Uhr, Hörsaal C 050, Herrenhäuser Str. 8. Die Veranstaltungsreihe wird von der Gastprofessorin für Gender und Diversity Prof. Dr. Andrea Wolffram, MGM-Professorin für Gender in Ingenieurswissenschaften und Informatik der Hochschule Hannover, Prof. Dr. Helene Götschel und der MGM-Juniorprofessorin Prof. Dr. Tanja Mölders der Fakultät in Kooperation mit dem Gleichstellungsbüro der Leibniz Universität Hannover durchgeführt.

Weitere Information unter
http://www.gender-archland.uni-hannover.de/

EU Notifizierung der Studiengänge Bachelor of Science (B.SC.) Architektur und Master of Science (M.SC.) Architektur

EU Notifizierung ARCHLAND

Die Leibniz Universität Hannover ist bundesweit die erste Universität, die nach den neuen Anforderungen zur Anerkennung von Berufsqualifikationen der EU-Kommission die Notifizierung für den Bachelor- mit dem konsekutiven Master-Studiengang Architektur und Städtebau an der Fakultät für Architektur und Landschaft erhalten hat. Allen Absolventinnen und Absolventen dieses Studienganges ist damit eine problemlose EU-weite Anerkennung ihrer Abschlüsse in dem Beruf des Architekten/der Architektin garantiert.

Fresh Research- Lunchtime Research Lectures im Januar

20. Januar 2016

13:00- 14:00 Uhr

Großes Foyer

Fakultät für Architektur und Landschaft

Herrenhäuser Str. 8

Ausstellungseröffnung ROMA 20 - 25

Unter Beteiligung der Abteilung für Regionales Bauen und Siedlungsplanung, Prof. Schröder

wird am18.12.2015 die Ausstellung ROMA 20 - 25 - New Life Cycles for the Metropolis eröffnet.

Für weitere Informationen bitte das Plakat anklicken.

Vortrag Prof. Friedrich - Refugees Welcome

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zur Wissenschaftsverantwortung hielt Prof. Jörg Friedrich, Insitut für Entwerfen und Gebäudelehre, am Donnerstag, den 14.01.2016 im Welfenschloss einen Vortrag zu seinem Forschungsthema Refugees Welcome.

Angekommen- Lets Bau! Großes Zwischenkolloquium in der Kestnergesellschaft

Große Aufmerksamkeit erhielten die Studierenden des Projekts Lang "Angekommen- Lets Bau" von Dekan Prof. Jörg Friedrichund seinem Team Oliver Thiedmann, Christoph Borchers, Simon Takasaki und Peter Haslinger bei ihrem Zwischenkolloquium. Zahlreiche Vertreter der Presse verfolgten die Präsentation und anschließende Jurysitzung in der Kunstinstallation "ARENA" der Künstlerin Rita Mc Bride in der Kestnergesellschaft. Zehn der zwanzig Projekte wurden von der Jury ausgewählt für eine vertiefende Ausarbeitung.

Zum Artikel in der HAZ

Zum NDR Beitrag

Zwei ALR Hochschulpreise an die Fakultät für Architektur und Landschaft

Erneut wurde ein Mitglied des Instituts für Umweltplanung mit dem Hochschulpreis der Niedersächsischen Akademie Ländlicher Raum e.V. (ALR) ausgezeichnet. Zum Thema „Perspektive Ländlicher Raum Niedersachsen – Innovation. Zukunft. Transfer“ erreichte Falco Knaps mit seiner Masterarbeit „Potentiale von Cultural Markers zur Bildung raumbezogener Identität“ den zweiten Platz.
Auch der dritte Preis ging an eine Vertreterin aus der Fakultät für Architektur und Landschaft der LUH: Janina Kempe hatte als Beitrag  ihre Masterarbeit „Natur.Werk.Hof – Bildungszentrum für Naturbaustoffe“ eingereicht, ein Umnetzungskonzept für ein Gehöft in Südniedersachsen. Die Arbeit enstand am Institut für Entwerfen und Städtebau. Insgesamt steuerte die Fakultät in diesem Jahr die Hälfte aller eingereichten Beiträge bei.
Den ersten Preis erhielt Judith Nurmann von der HafenCity Universität Hamburg für ihren Beitrag „Lingen 2030“.
Für 2016 wurde PD Dr. Sylvia Herrmann vom Institut für Umweltplanung zur Vorsitzenden der Jury des ALR Hochschulpreises gewählt.

Call for Papers for the international conference "GROWING IN CITIES: Interdisciplinary Perspectives on Urban Gardening" 9-10 September 2016, in Basel, Switzerland

The conference is part of the European Cooperation COST "Urban Allotment Gardens in European Cities", where three members of the Faculty of Architecture and Landscape Sciences are involved: Pia Steffenhagen-Koch and Martin Sondermann (Institute of Environmental Planning) and Emanuele Sommariva (Department of Urban Design and Planning).

Release "Hochweit 15"

Am Dienstag, den 8. Dezember fand die Release der Jubiläumsausgabe "Hochweit 15" statt.

Essay über Prof. Friedrichs Flüchtlingsarchitektur in Die Zeit

Die Zeit hat einen Essay dem Thema Flüchtlingsarchitektur gewidmet und Professor Friedrich und sein Team Oliver Thiedmann, Christoph Borchers, Simon Takasaki und Peter Haslinger mit der Entwurfsarbeit ihrer Studenten thematisiert.

http://www.zeit.de/2015/48/architektur-neue-wohnungen-hamburg-bauwesen/komplettansicht

 

 

Lunchtime Research Lectures

Renko Steffen über "Vorfertigung von Bambus Geschossdecken"
Joseph Claghorn über "Landscape Formation l Information

 

Die zweite Lunchtime Research Lecture in diesem Semester fand am  Dienstag, den 01. Dezember im großen Foyer der Fakultät mit Renko Steffen und Joseph Claghorn statt.

Tag der Promovierenden der Fakultät für Architektur und Landschaft

Der Tag der Promovierenden der Fakultät für Architektur und Landschaft hat am Mittwoch, den 25.11.2015 stattgefunden. 

Programm

  • 14:00 Uhr - Eröffnung Tag der Promovierenden der

Fakultät für Architektur und Landschaft Prof. Jörg Friedrich

Begrüßung durch das Forschungsdekanat Prof. Dr. Margitta Buchert, Radostina Radulova

  • 14:15 Uhr - Urbanität durch Dichte? Geschichte und Gegenwart der Großwohnkomplexe der 1970er Jahre. Dr. Karen Beckmann
  • 14:45 Uhr - Cr(eat)ing City. Urban Agriculture — Strategies for City Resilience Emanuele Sommariva Ph.D.
  • 15:15 Uhr - Pause
  • 15:30 Uhr - Gute Wissenschaftliche Praxis Radostina Radulova
  • 15:45 Uhr - Vorstellung Workshops
  • 16:00 Uhr - Parallele Workshops (16:00 — 19:00 Uhr)

· Workshop 1 — Start-Up Skills

· Workshop 2 — Kreatives Schreiben

  • 19:00 Uhr - Überblick Angebot Forschungsdekanat Ende der Veranstaltung und Umtrunk in der Fachschaft

Vortrag Prof. Anne-Julchen Bernhardt

1. Dezember 2015 - 18 Uhr - Hörsaal C 050 - Fakultät für Architektur und Landschaft, Herrenhäuser Str. 8

In der Dienstags um 6 - Vortragsreihe haben wir am kommenden Dienstag die Architektin Prof. Anne-Julchen Bernhardt von BeL, Sozietät für Architektur zu Gast. Mit dem Ziel eine Art `Normalität´ zu planen und zu entwerfen, haben sie private und öffentliche Projekte wie das Mehrfamilienhaus im Selbstbau für die Internationale Bauausstellung Hamburg 2013 oder das Quartier Spielbudenplatz in Hamburg 2015 in vielfältiger Weise mit dem Thema `Urbanes Wohnen´ und `Urbanität in der Stadt´ verknüpft sowie diese als Smart- Price-Projekte und mit `minimaler´ und zurückhaltender Gestaltung konzipiert.

TRUST bei "Herrenhausen Late"

Noch Stadt oder schon Land? Am 1. Dezember 2015 findet die nächste "Herrenhausen Late"-Veranstaltung mit TRUST statt.

Leben wir in der Stadt oder auf dem Land? Und was genau meinen wir eigentlich, wenn wir von "Stadt" und "Land" sprechen? Dieser Frage widmet sich die Forschungsinitiative TRUST in zahlreichen Projekten und transdisziplinärer Zusammenarbeit. Am 1. Dezember 2015 werden im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Herrenhausen Late" die bekannten wissenschaftlichen Pfade jedoch einmal verlassen: Zusammen mit einem interessierten Publikum werden sich Mitglieder der Forschungsinitiative auf völlig neue Weise ihren Themen nähern, sei es durch Rollenspiele oder einen kleinen Science-Slam. Also: Lassen Sie sich überraschen!

Der Abend findet im Schloss Herrenhausen statt und richtet sich nicht vornehmlich an ein Fachpublikum - jede/r Interessierte ist willkommen! Beginn der Veranstaltung ist 20:30 Uhr. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Volkswagenstiftung.

Vortrag Eike Roswag-Klinge

Im Rahmen der Vortragsreihe Dienstags um 6 spricht Eike Roswag-Klinge vom Büro
Ziegert-Roswag-Seiler Architekten Ingenieure | Berlin über
Architekturkonzepte für die Post-Fossil-Society

17.11.2015 | 18:00 I Hörsaal C 050

Fakultät für Architektur und Landschaft, Herrenhäuser Str. 8

Tag der Promovierenden

25. November 2015 - 14 Uhr -  Großes Foyer

Der Tag der Promovierenden ist offen für interessierte Masterstudierende und
Promovierende der Fakultät für Architektur und Landschaft
Anmeldung für die Workshops per E-Mail an forschung@archland.uni-hannover.de
oder über die Teilnehmerliste vor der Fachschaft

Programm

ARCHLAND auf facebook

Unter https://www.facebook.com/archland1 ist die Fakultät für Architektur und Landschaft ab diesem Monat auch auf facebook zu erreichen. Um bei facebook News und Veranstaltungen der Fakultät zu erhalten, bitte die Funktion "abonieren/ gefällt mir" anklicken.

Besondere Auszeichnung - Promotion

Stadt:Seilbahn:Architektur


Dr. des. Laura Kienbaum erhält den Förderpreis der Victor Rizkallah Stiftung für ihre Doktorarbeit ' Stadt:Seilbahn:Architektur. Entwurfsbausteine und Gestaltungszusammenhänge'. Die Preisverleihung findet am 23. Oktober im Leibniz Haus statt.

REFUGEES WELCOME- Konzepte für eine menschenwürdige Architektur

REFUGEES WELCOME- Konzepte für eine menschenwürdige Architektur

Täglich machen sich Menschen auf den beschwerlichen Weg nach Europa und nach Deutschland – auf der Flucht vor Gewalt, Hunger, Verfolgung, Armut, Naturkatastrophen. Wem es gelingt, die streng gesicherten Außengrenzen der EU zu überwinden, landet meist in überfüllten Notunterkünften an der Peripherie der Städte.

Wir brauchen neue Ideen für eine Willkommenskultur – und das heißt auch für eine angemessene Unterbringung der Neuankömmlinge im Herzen der Städte, in der Mitte der Gesellschaft. „Refugees Welcome“ zeigt, dass und wie dies möglich ist. Basierend auf einem Entwurfsprojekt an der Leibniz-Universität Hannover, präsentiert das Buch Handlungsstrategien und konkrete architektonische Konzepte für innovative und prototypische Formen des Wohnens für Flüchtlinge.

Die Publikation der Abteilung Entwerfen und Architekturtheorie, Prof. Friedrich ist im Juli 2015 im Jovis Verlag erschienen: http://www.jovis.de/index.php?idcatside=5126&lang=2

Herausgeber: Jörg Friedrich, Oliver Thiedmann, Christoph Borchers, Simon Takasaki, Peter Haslinger

Studienqualität 2014 für die Fächergruppe Architektur Landschaft

Der Bericht Studienqualität 2014 für die Fächergruppe Architektur / Landschaft der Leibniz Universität Hannover ist erschienen. Er wird erstellt durch das Deutsche Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW). Auffällig ist, dass dreiviertel der Studierenden der Fächergruppe Architektur/Landschaft der Leibniz Universität Hannover (LUH) sehr gerne an ihrer Universität studieren und die Ausstattung sehr positiv bewerten. 85 % der Studierenden nutzten mindestens eines der Angebote zum Studieneinstieg und bewerten diese überwiegend als (sehr) nützlich.

Mehr dazu erfahren Sie hier

Der Zeigerpflanzen-Garten des Instituts für Umweltplanung

Der Zeigerpflanzen-Garten

Der Zeigerpflanzen-Garten des Instituts für Umweltplanung – einer der "111 Orte in Hannover die man gesehen haben muss"


Bekennende HannoveranerInnen wissen schon lange um die verborgenen Schätze der grünsten Großstadt Deutschlands, Bundeshauptstadt der Biodiversität 2011. Gerade ist im emons-Verlag das Buch von Cornelia Kuhnert (Fotos: Günter Krüger) in fünfter, aktualisierter Auflage erschienen, das erstaunliche Superlative der Stadt und zahlreiche grüne Sehenswürdigkeiten präsentiert, so unter „Z“ den Zeigerpflanzen-Garten des Instituts für Umweltplanung.
Mehr Infos

Studiengang Architektur in den Domus Guide 2015 aufgenommen

Nachdem der Studiengang Architektur der Leibniz Universität Hannover sich im aktuellen bundesweiten Vergleich des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) seit mehreren Jahren im Ranking der 20 bundesdeutschen Universitäten in der Spitzengruppe etabliert hat, ist er nun auch in den Domus Guide 2015 aufgenommen wurden. Der Domus Guide verzeichnet „EUROPE´S TOP 100 SCHOOLS OF ARCHITECTURE AND DESIGN“.

Artikel "Ein Beruf zwischen Technik und Ästetik" aus dem Wolfsburger Blatt

Kraftwerk Mitte in Dresden - Umbau durch Jörg Friedrich
Kraftwerk Mitte in Dresden - Umbau durch Jörg Friedrich

"Der Palazzo Vecchio in Florenz und der Louvre in Paris, die Oper in Oslo und das Wolfsburger Phaeno, das wiederaufgebaute New Yorker World Trade Center und die Cockle Bay Wharf in Sydney, sie alle zeugen von der Baukunst ihrer Architekten. Unsere Welt wäre arm ohne sie." Im Artikel Ein Beruf zwischen Technik und Ästetik aus dem Wolfsburger Blatt wird der Beruf des Architekten mit seinen unterschiedlichen Facetten beschrieben. Unter anderem Dekan Jörg Friedrich von der Leibniz Universität Hannover wurde hierzu interviewt und verrät seine Sichtweise auf die Hürden, Prioritäten und Ansprüche eines Architekten.

Hier der Link zum Artikel.