ForschungForschungsprojekte
Internationale Konferenz: Gefährliche Landschaften

Internationale Konferenz: Gefährliche Landschaften - Umweltrisiken in einkommensschwachen Gemeinden neu überdenken

Durch den Klimawandel und die rasche Urbanisierung werden immer mehr Menschen auf der ganzen Welt Naturgefahren aussetzen. Künftige informelle Verstädterungsaktivitäten in gefährlichem Gelände werden die allgemeine Verwundbarkeit insbesondere durch Überschwemmungen und Erdrutsche in den schnell wachsenden Regionen Asiens, Afrikas und Lateinamerikas erhöhen. Auch peri-urbane und ländliche Siedlungen werden erhöhten Risiken wie der Verschärfung von Dürren und einem entsprechenden Verlust an Lebensgrundlagen ausgesetzt sein. Daher wird die Entwicklung integrierter Strategien zur Risikominderung in solchen Regionen eine der großen Herausforderungen der Zukunft sein. Die Herrenhausener Konferenz "Gefährliche Landschaften" befasst sich mit transdisziplinären und neu entstehenden Ansätzen zur Katastrophenvorsorge in einkommensschwachen Gemeinden. Die Konferenz wird sich mit integrativen und bezahlbaren Formen der Prävention und Gegenmaßnahmen beschäftigen, die in den Alltag bedrohter Gemeinden integriert werden könnten. Angesichts der zu erwartenden massiven Zunahme der Verstädterung dürften die Bemühungen um Prävention und Antworten in den kommenden Jahren staatliche Stellen, Hilfsorganisationen und Anwohner überfordern.

Ein breites Spektrum von Experten aus verschiedenen Disziplinen ist zur Teilnahme an der Konferenz eingeladen, darunter Forscher und Praktiker aus den Bereichen Landschafts- und Städtebau, Geisteswissenschaften, Ingenieurwissenschaften sowie Vertreter von Organisationen, die sich in Gemeinden engagieren. Die Beiträge werden von vielversprechenden Ideen bis hin zu realisierten Projekten reichen. Potentiale der schrittweisen Anwendbarkeit, Bottom-up- und Top-down-Overlays sowie Verbindungen zwischen Hoch- und Niedrigtechnologien werden untersucht. Die Sammlung dieser Beiträge soll zu einem sich ständig weiterentwickelnden Umgang für die Katastrophenvorbereitung in einkommensschwachen Gemeinden beitragen.

 


Projektlaufzeit:
27.Nov.2017 – 29.Nov.2017

Fördergeber:
Volkswagenstiftung

Bearbeitung:
Prof. Christian Werthmann, Dr. Heike Schäfer

Kooperationspartner:
"Gefährliche Landschaften" ist Teil der von der Volkswagen-Stiftung initiierten Herrenhausener Konferenzreihe. Der Lenkungsausschuss wird von Christian Werthmann (Institut für Landschaftsarchitektur) geleitet und besteht aus Ulrike Grote (Institut für Umweltökonomie und Welthandel) und Jörg Dietrich (Institut für Wasserwirtschaft) als Mitglieder der Forschungsinitiative TRUST (Transdisziplinäre Studien zur ländlichen Entwicklung) an der Leibniz Universität Hannover sowie Miho Mazereeuw (Direktor des Urban Risk Lab am MIT) und Claudio Acioly (Leiter des Capacity Building bei UN-Habitat) als internationale Partner. Die Konferenz stellt eine weitere Verbindung zu einer Reihe von Konferenzen her, die vom Informal Urbanism Hub im Rahmen der UN-Habitat University Initiative (UNI) initiiert wurden.

Bibliographische Angabe(n):
Die gesamte Konferenz wurde aufgezeichnet und auf dem YouTube-Kanal des Fachgebiets Landschaftsarchitektur und Entwerfen veröffentlicht: www.youtube.com/watch