Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Fakultät für Architektur und Landschaft
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Fakultät für Architektur und Landschaft
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Fakultät für Architektur und Landschaft

Mit unserem neuen Newsletter auf dem laufenden bleiben!

  •  

    JETZT im Dekanat erhältlich -

    Jahrbuch HOCHWEIT 17 der Fakultät für Architektur und Landschaft!

  •  

    Nächster Termin "di6" am 16. Januar 2018

    Verabschiedung von Prof. Michael Braum

    Thema: Städtebau ist mehr als die Summe der Gebäude

     

    Mit anschließendem Umtrunk an der DiBar

  •  

    Austauschstudierenden im Wintersemester 2017/18 von den Partneruniversitäten in Italien, Frankreich, Brasilien, Slowenien, Polen, Spanien, Israel, Finnland, Griechenland, Tschechien, China und Litauen.

  •  

    Unsere neuen Erstsemesterzugänge bei der Einführungsveranstaltung im Großen Foyer der Herrenhäuser Str. 8

  • Vorlesung im großen Hörsaal C050

  • Handzeichnen am Leuchttisch

  • Abschlussarbeit Architektur

  • Öffentliche Präsentation der Masterarbeiten Architektur im Kleinen Foyer

  • selected by domus (Dezember 2016)

  • "Refugees Welcome" - öffentliches Kolloquium in der Kestnergesellschaft Hannover

  • Gebäude der Fakultät für Architektur und Landschaft

  • Studentischer Arbeitsraum

  • Exkursion Institut für Landschaftsarchitektur nach Kopenhagen (Foto: ILA)

  • Masterarbeit im Hafen von Amsterdam

  •  

  • Werkstoffkunde im Institut für Berufswissenschaften im Bauwesen (IBW)

  • Studentischer Arbeitsraum

  • Veranstaltung zur Verleihung der Bachelor- und Masterabschlüsse

Folge unserem Fakultätsleben in Bild und Ton

Aktuelle Meldungen und Eindrücke aus der Fakultät für Architektur und Landschaft bei facebook und Instagram.

 

 

 

Am kommenden Montag, den 22. und Dienstag, den 23. Januar 2018 präsentieren die Architekturstudierenden unserer Bachelorstudiengangs Architektur ihre Abschlussarbeiten.

Die Vorstellungen finden öffentlich im Kleinen Foyer in der Herrenhäuser Straße 8 statt.

Weitere Informationen



swb-Bild: Insel Mainau/Alexander Stertzik

In einer feierlichen Zeremonie auf der Insel Mainau wurden Anfang November der Lennart-Bernadotte-Preis 2017 an Claudia Hehn von der Technischen Universität Berlin und die Sonja-Bernadotte Medaille 2017 an Tobias Sitarek von der Leibniz Universität Hannover verliehen. Die von der Lennart-Bernadotte-Stiftung ausgelobten Preise werden jährlich an außerordentliche wissenschaftliche Arbeiten an deutschsprachigen Universitäten auf den Gebieten der Landespflege sowie der Gartenkultur vergeben.

weitere Informationen



Neue Veröffentlichung in der Schriftenreihe "Arbeitsmaterialien" des Instituts für Umweltplanung.

Die Ergebnisse der Masterarbeit "Spuren des Wiesenbaus um 1900 im Wendener Land - Ein Beitrag zum Landschaft Lesen Lernen in Südwestfalen" von Hanna Bümmerstede steht hier zum Download bereit.




Foto: metropolregion.de

Der vom Institut für Entwerfen und Städtebau  in Kooperation mit der Metropolregion durchgeführte Ideenwettbewerb Urban Pioneers geht von einem umfassenden Umbruch aus und fragt offensiv nach neuen Modellen und Visionen für Innenstädte.

1. Preis: Sevilay Akyürek und Julia Theis | BOXing CITY

Temporär aufgestellte Module bringen Impulse von Digital Production, Co-Working, Digital Communities in die Innenstadt von Peine und beleben urbane Räume – sie können als Zukunftsbotschaften andere Städte der Metropolregion gebracht werden. 

2. Preis: Greta Gleich und Lennart v. Hofe | Mit Regionalkraft in die Metropolregion

Natürliche Ressourcen, lokales Können und erneuerbare Energie wird für die Innenstadt von Hannoversch-Münden als Zukunftschance formuliert, mit neuen Architekturen und mit Neunutzungen zu digitaler Fabrikation, ICT, Bildung und kulturellen Aktionen zum Thema Holz. 

3. Preis: Paul Jakob Bohlen | Syndikat

Als „ Kaufhaus auf Zeit“ können zeitweise leerstehende Gebäude in der Innenstadt von Hannover zu Experimentierorten für digitale Produktion, digitale Kultur und für Integration werden.

weitere Informationen

  

Ab sofort gibt es auf der Homepage der TIB eine 7-teilige Tutorialreihe zum Thema Architekturdarstellung mit Photoshop.
Jan Philipp Drude, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am AIDA Institut, führt an Hand eines praktischen Beispiels vor, wie aus einer Strichzeichnung ein Architekturbild entsteht, das einem Rendering in Nichts nachsteht.

Hier geht es zu den Tutorials.

 

 

Foto: Viola Maiwald

Fakultät wieder erfolgreich beim ALR Hochschulpreis 2017
- Erster Platz für Dr. Linda Lange, IUP, und zwei Anerkennungen.

Die Niedersächsische Akademie Ländlicher Raum e. V., kurz ALR, verlieh den ersten Platz an Dr. Linda Lange, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Umweltplanung. 
Mit ihrer Dissertation „Multilokalität in ländlich geprägten Räumen Niedersachsens – Zum Einfluss einer durch temporäre An- und Abwesenheiten gekennzeichneten Lebensweise auf das bürgerschaftliche Engagement“ leistet sie, so Ministerin Honé, einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung ländlicher Räume in Niedersachsen.

Anerkennungen für Studierende der Fakultät für Architektur und Landschaft gehen an:

  • Das Studienprojekt „Zukünftige Entwicklung der Kulturlandschaft um das Herrenmoor im Kreis Steinburg“, erarbeitet von Ronja Bollmann, Alina Giesel, Anna Klenzmann, Sarah Kühn, Antonia Langguth, Verena Mayrhofer, Manuel Nerhoff, Imke Ortgies und Femke Wittig
  • Sebastian Schneider für seine am Institut für Freiraumentwicklung erstellte Masterarbeit „Neue Energie-Sichten – Solarplanentwurf Berghalde Georgschacht Stadthagen"
  • Alicia Marie Eggers für ihre Bachelorarbeit mit dem Thema "Untersuchung der Alltagsmobilität von Geflüchteten"

Herbert Lindinger war von 1971-1998 Professor und Direktor des Instituts für Industrial Design an der Universität Hannover.
Stellvertretend für seinen Beitrag in über 60 teils internationalen Jurien für Produktdesign, Stadtgestaltung und Corporate Design ist seit dem 7. Dezember 2017 diese Briefmarke erhältlich.
Sie zeigt die seit 2013 in Betrieb genommene Stuttgarter Stadtbahn nach dem Design von Herbert Lindinger.

weitere Informationen

 

 

 

 

Jahrbuch HOCHWEIT 17 | Jetzt erhältlich!

Seit dem 5. Dezember 2017 ist das neue Jahrbuch HOCHWEIT der Fakultät für Architektur und Landschaft im Dekanat erhältlich.

Die diesjährige Ausgabe behandelt in den Essays das Phänomen TRANSPARENZ sowohl künstlerisch als auch wissenschaftlich. Exemplarisch werden zahlreiche Entwurfs- und Lehrveranstaltungen, Forschungsaktivitäten, Vorträge, Exkursionen, Workshops, Ausstellungen und Fachdiskussionen der Fakultät im vergangenen Jahr präsentiert.

HOCHWEIT ist ein Sprachrohr für die Fakultät mit ihren neun Instituten, das die bereichernde Kraft der interdisziplinären Zusammenarbeit spiegelt. Mit Beiträgen von Margitta Buchert und Ute Maasberg.




"Stadt im Wandel - Stadt der Ideen" 2017: "Anders Wohnen im Quartier"

Offener Ideenwettbewerb

Studierende: Christian Bischoff und Jonas Trittmann

Entwurf Stadt (5. BA Semester)

Thema: Productive City – Berlin Herzbergstraße
Betreuer: Prof. Andreas Quednau, Anett Eberhardt (WM), Leonhard Clemens (WM), Paul Jacob Bohlen (Tutor)

Zum Wettbewerb


Samuel Henne, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunst und Gestaltung, erhält das renomimerte New-York-Stipendium. Der 12-monatige Auslandsaufenthalt wird durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die Niedersächsischen Sparkassenstiftung unterstützt.

weitere Informationen


Lisa-Marie Schwuchow und Pia Gesenhues haben ihre Arbeit aus dem Wintersemester 2016/17 beim VFA Studenten Wettbewerb 2016/2017 zum Thema „Dynamic Workplace“ eingereicht und damit einen ersten Preis gewonnen.

Entwurf Stadt (5. BA Semester)
Thema: Productive City – Berlin Herzbergstraße
Betreuer: Prof. Andreas Quednau, Anett Eberhardt (WM), Leonhard Clemens (WM), Paul Jacob Bohlen (Tutor)

Weitere Informationen bei competitionline.de und vfa-architekten.de
 

Jan Philipp Drude und Valentin Zellmer haben als Team mit dem Beitrag Dissolved Structures den 3. Platz zur Umgestaltung des Zoogesellschaftshauses in Frankfurt gewonnen. Der Entwurf entwickelt eine Tektonik extrem hoher Auflösung, die mit einer neuartigen Reichhaltigkeit auf die Ornamentik des klassizistischen Baus reagiert. Dabei stehen digitale Entwurfs- und Fertigungsmethoden wie Parametrik und Robotik im Mittelpunkt. 

Der Wettbewerbsbeitrag wurde im WS 16/17 in einem Projekt von Prof. Mirco Becker und Victor Sardenberg erarbeitet. Die Preisverleihung und Ausstellung aller Beiträge findet im April in Frankfurt statt. 

Auf dem Weg zur sozialen Architektur für alle

Die Debatte um menschenwürdige Unterkünfte für Geflüchtete hat etwas bewegt: Mittlerweile entstünden immer mehr gute und günstige Wohnkonzepte für alle Bürger, sagte Architekt Jörg Friedrich im DLF. In einem neuen Buch zeigt er Lösungen für eine kooperative Stadt. [Quelle: www.deutschlandfunk.de]


Jörg Friedrich im Corso-Gespräch mit Adalbert Siniawski


 

Fotos Slideshow: M.Sc. Julian Martitz