Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Fakultät für Architektur und Landschaft
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Fakultät für Architektur und Landschaft
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Fakultät für Architektur und Landschaft

Mit unserem neuen Newsletter auf dem laufenden bleiben!

  •  

    Frank Barkow von Barkow und Leibinger Architekten zu Gast bei dienstags um 6 am 24. April 2018

  • Incomings Sommersemester 2018

  • Semesterstart Sommer 2018 - willkommen zurück!

  • Studieren an der Fakultät für Architektur und Landschaft

  • selected by domus

  • Studentischer Arbeitsraum

  •  

    JETZT im Dekanat erhältlich -

    Jahrbuch HOCHWEIT 17 der Fakultät für Architektur und Landschaft!

  • Werkstoffkunde im Institut für Berufswissenschaften im Bauwesen (IBW)

  • Vorlesung im großen Hörsaal C050

  • Handzeichnen am Leuchttisch

  • Abschlussarbeit Architektur

  • Öffentliche Präsentation der Masterarbeiten Architektur im Kleinen Foyer

  • "Refugees Welcome" - öffentliches Kolloquium in der Kestnergesellschaft Hannover

  • Gebäude der Fakultät für Architektur und Landschaft

  • Exkursion Institut für Landschaftsarchitektur nach Kopenhagen (Foto: ILA)

  • Masterarbeit im Hafen von Amsterdam

  • Studentischer Arbeitsraum

  • Veranstaltung zur Verleihung der Bachelor- und Masterabschlüsse

Folge unserem Fakultätsleben in Bild und Ton

Aktuelle Meldungen und Eindrücke aus der Fakultät für Architektur und Landschaft bei facebook und Instagram.

 

 

 

Das Programm der diesjährigen Kunstfestspiele in Herrenhausen wird am Mittwoch, den 25. April im Großen Foyer der Fakultät für Architektur und Landschaft um 12 Uhr allen interessiereten Studierenden und Mitarbeitern der Fakultät vorgestellt.
Herr Buchberger führt dabei durch das umfassende Angebot aus Musiktheater, Konzert, Tanz, Performance und Installation.

In der Veranstaltung gibt es die Möglichkeit je 2 Tickets zu folgenden Produktionen zu gewinnen:

    • MONUMENT 0.4: LORES & PRAXES (a ritual of transformation)
    • ZVIZDAL - (Chernobyl - so far so close)

     

    Im Anschluss geht es dann mit der Lunchtime Lecture ebenfalls im Großen Foyer weiter.


    Weitere Informationen



    In der öffentlichen Vortragsreihe Lunchtime Lectures | Habitate der Zukunft diskutieren namenhafte Vertreter der Fakultät für Architektur und Landschaft über verschiedene Themen rund um zukünftige Lebenswelten. Die Lunchtime Lecture am Mittwoch, den 25. April befasst sich mit der Inwertsetzung von Kulturerbe in Stadt und Landschaft.

    Die Vertreter sind:

    • Prof. Markus Jager (Bau- und Stadtbaugeschichte)
    • Prof. Joachim Wolschke-Bulmahn (Geschichte der Freiraumplanung)
    • Prof. Alexander Furche (Tragwerke)
    • Gast: Christina Krafczyk

    25. April 2018, 13-14 Uhr Großes Foyer, Herrenhäuser Straße 8



    Das Deutsche Pferdemuseum und der Lehrstuhl Bau- und Stadtbaugeschichte der Leibniz Universität Hannover laden ein zur Eröffnung der Kabinettausstellung:

    Theater für Menschen und Pferde
    Reithallen, Exerzierhäuser, Manegen

    mit einer Einführung von Prof. Dr. Markus Jager

    Anhand von Modellen, historischen und aktuellen Planzeichnungen und Fotografien bietet die Ausstellung einen Einblick in eine der wichtigsten historischen Bauaufgaben der Neuzeit: die Reithalle.
    Eröffnung der Kabinettausstellung am Freitag, 27. April 2018, 18.00 Uhr, Deutsches Pferdemuseum, Holzmarkt 9, 27283 Verden
    Die Ausstellung ist bis zum 17. Mai 2018, Dienstag bis Sonntag von 10:00 - 17:00 Uhr, geöffnet.

     

     

    Ausblicke für Studierende der Landschaftsarchitektur und Umweltplanung ... Ich will ins Planungsbüro!

    LandschaftsarchitektInnen und UmweltplanerInnen aus drei Generationen berichten aus ihrem Büro-Alltag:

    • nsp christoph schonhoff (Hannover)
    • Gruppe Freiraumplanung (Langenhagen)
    • GrünPlan Landschaftsarchitekten (Hannover)

     

    Mittwoch, 16. Mai 2017, 15.00 Uhr
    Herrenhäuser Str. 2 A, Hörsaal Kika



    Die Fakultät für Architektur und Landschaft erhält im Lavespreis 2017 die Belobigung für die Hochschule mit den insgesamt erfolgreichsten Arbeiten.

    Preise:

    • 1. Preis: Sonja Gehrmann | Neue Moorhütte - Wassersportzentrum am Steinhuder Meer
    • 3. Preis: Lisa Flöter und Moritz Engel | Gemeentehuis Ijburg

    Anerkennungen: 

    • Simon Beckmann | Creative Hub Södermalm
    • Benjamin Beil | Königsauenland - Ein Museum der Rheinsagen
    • Jonathan Haeuser | Galeriepavillon
    • Antonia Haffner / Johannes Hertell / David Troost / Marius Schumann | Am Rotsteckli Nr. 4
    • Nils Lennart Klinkmann | ALLSPORTS - Ein Sportzenrum für Linden

    Weitere Informationen


    Im November 2017 war die Fakultät für Architektur und Landschaft Gastgeber der alljährlichen Landschaftsstudierendenkonferenz 'LASKO'.
    Der Artikel von Janine Pommerenke und Prof. Martin Prominski lässt die Konferenz noch einmal Revue passieren.

    Weitere Informationen



    Foto: Paulo Marques

    Das Institut für Umweltplanung der Fakultät für Architektur und Landschaft heißt Frau Camila Jericó-Daminello aus Brasilien als Gastwissenschaftlerin herzlich willkommen.

    Sie wird von dem Bundeskanzler-Stipendium für Führungskräfte der Alexander von Humboldt-Stiftung gefördert und ist Teil der Forschungsgruppe PlanSmart unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Albert und Dr. Barbara Schröter. Camila Jericó-Daminello  bleibt bis September 2018 in Hannover.


    Weitere Informationen



    Stefanie Rötemeier, Fakultät für Architektur und Landschaft, hat ihre Masterthesis 2017 am Institut für Landschaftsarchitektur abgelegt.
    Nun wurde sie zusammen mit 19 weiteren Studierenden der Leibniz Universität Hannover am 06. Februar mit dem Preis des Präsidiums 2018 ausgezeichnet.

    Der Preis des Präsidiums wird seit 1995 jährlich verliehen. Jedes Jahr – traditionell zum Ende des Wintersemesters – können sich besonders gute Studierende über eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro freuen.


    Weitere Informationen



    swb-Bild: Insel Mainau/Alexander Stertzik

    In einer feierlichen Zeremonie auf der Insel Mainau wurden Anfang November der Lennart-Bernadotte-Preis 2017 an Claudia Hehn von der Technischen Universität Berlin und die Sonja-Bernadotte Medaille 2017 an Tobias Sitarek von der Leibniz Universität Hannover verliehen. Die von der Lennart-Bernadotte-Stiftung ausgelobten Preise werden jährlich an außerordentliche wissenschaftliche Arbeiten an deutschsprachigen Universitäten auf den Gebieten der Landespflege sowie der Gartenkultur vergeben.

    weitere Informationen



    Neue Veröffentlichung in der Schriftenreihe "Arbeitsmaterialien" des Instituts für Umweltplanung.

    Die Ergebnisse der Masterarbeit "Spuren des Wiesenbaus um 1900 im Wendener Land - Ein Beitrag zum Landschaft Lesen Lernen in Südwestfalen" von Hanna Bümmerstede steht hier zum Download bereit.




    Foto: metropolregion.de

    Der vom Institut für Entwerfen und Städtebau  in Kooperation mit der Metropolregion durchgeführte Ideenwettbewerb Urban Pioneers geht von einem umfassenden Umbruch aus und fragt offensiv nach neuen Modellen und Visionen für Innenstädte.

    1. Preis: Sevilay Akyürek und Julia Theis | BOXing CITY

    Temporär aufgestellte Module bringen Impulse von Digital Production, Co-Working, Digital Communities in die Innenstadt von Peine und beleben urbane Räume – sie können als Zukunftsbotschaften andere Städte der Metropolregion gebracht werden. 

    2. Preis: Greta Gleich und Lennart v. Hofe | Mit Regionalkraft in die Metropolregion

    Natürliche Ressourcen, lokales Können und erneuerbare Energie wird für die Innenstadt von Hannoversch-Münden als Zukunftschance formuliert, mit neuen Architekturen und mit Neunutzungen zu digitaler Fabrikation, ICT, Bildung und kulturellen Aktionen zum Thema Holz. 

    3. Preis: Paul Jakob Bohlen | Syndikat

    Als „ Kaufhaus auf Zeit“ können zeitweise leerstehende Gebäude in der Innenstadt von Hannover zu Experimentierorten für digitale Produktion, digitale Kultur und für Integration werden.

    weitere Informationen

      

    Ab sofort gibt es auf der Homepage der TIB eine 7-teilige Tutorialreihe zum Thema Architekturdarstellung mit Photoshop.
    Jan Philipp Drude, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Digitale Methoden in der Architektur, führt an Hand eines praktischen Beispiels vor, wie aus einer Strichzeichnung ein Architekturbild entsteht, das einem Rendering in Nichts nachsteht.

    Hier geht es zu den Tutorials.

     

     

    Für den 7. Februar 2018 hatten der Naturschutzbund Niedersachsen und das Institut für Umweltplanung zur Abschlussveranstaltung des Forschungsprojektes "Stärkung und Vernetzung von Gelbbauchunken-Vorkommen in Deutschland" eingeladen. Prof. Dr. Michael Reich begrüßte in Hannover-Herrenhausen Prof. Dr. Beate Jessel, Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz, Olaf Lies, Umweltminister des Landes Niedersachsen, Dr. Holger Buschmann, Landesvorsitzender des NABU Niedersachsen und ca. 70 Projektbeteiligte aus Naturschutzverbänden, Naturschutzbehörden, Forstverwaltungen, Betreiber von Steinbrüchen und Kiesgruben sowie der Tierärztlichen Hochschule Hannover. 


    Weitere Informationen



    Das praktische Ringbuch Biotope tischen auf! Ein Naturschutzkochbuch aus dem Institut für Umweltplanung der Leibniz Universität Hannover ist das Ergebnis einer einsemestrigen studentischen Projektarbeit. Es ist im Selbstverlag des IUP erschienen und kann direkt im Sekretariat (Telefon 0511 762-2652, E-Mail info@umwelt.uni-hannover.de) oder über den Buchhandel zum Preis von 10 € bezogen werden, ISBN 978-3-00-058454-1.


    Weitere Informationen



    Foto: Viola Maiwald

    Fakultät wieder erfolgreich beim ALR Hochschulpreis 2017
    - Erster Platz für Dr. Linda Lange, IUP, und zwei Anerkennungen.

    Die Niedersächsische Akademie Ländlicher Raum e. V., kurz ALR, verlieh den ersten Platz an Dr. Linda Lange, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Umweltplanung. 
    Mit ihrer Dissertation „Multilokalität in ländlich geprägten Räumen Niedersachsens – Zum Einfluss einer durch temporäre An- und Abwesenheiten gekennzeichneten Lebensweise auf das bürgerschaftliche Engagement“ leistet sie, so Ministerin Honé, einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung ländlicher Räume in Niedersachsen.

    Anerkennungen für Studierende der Fakultät für Architektur und Landschaft gehen an:

    • Das Studienprojekt „Zukünftige Entwicklung der Kulturlandschaft um das Herrenmoor im Kreis Steinburg“, erarbeitet von Ronja Bollmann, Alina Giesel, Anna Klenzmann, Sarah Kühn, Antonia Langguth, Verena Mayrhofer, Manuel Nerhoff, Imke Ortgies und Femke Wittig
    • Sebastian Schneider für seine am Institut für Freiraumentwicklung erstellte Masterarbeit „Neue Energie-Sichten – Solarplanentwurf Berghalde Georgschacht Stadthagen"
    • Alicia Marie Eggers für ihre Bachelorarbeit mit dem Thema "Untersuchung der Alltagsmobilität von Geflüchteten"

    Herbert Lindinger war von 1971-1998 Professor und Direktor des Instituts für Industrial Design an der Universität Hannover.
    Stellvertretend für seinen Beitrag in über 60 teils internationalen Jurien für Produktdesign, Stadtgestaltung und Corporate Design ist seit dem 7. Dezember 2017 diese Briefmarke erhältlich.
    Sie zeigt die seit 2013 in Betrieb genommene Stuttgarter Stadtbahn nach dem Design von Herbert Lindinger.

    weitere Informationen

     

     

     

     

    Jahrbuch HOCHWEIT 17 | Jetzt erhältlich!

    Seit dem 5. Dezember 2017 ist das neue Jahrbuch HOCHWEIT der Fakultät für Architektur und Landschaft im Dekanat erhältlich.

    Die diesjährige Ausgabe behandelt in den Essays das Phänomen TRANSPARENZ sowohl künstlerisch als auch wissenschaftlich. Exemplarisch werden zahlreiche Entwurfs- und Lehrveranstaltungen, Forschungsaktivitäten, Vorträge, Exkursionen, Workshops, Ausstellungen und Fachdiskussionen der Fakultät im vergangenen Jahr präsentiert.

    HOCHWEIT ist ein Sprachrohr für die Fakultät mit ihren neun Instituten, das die bereichernde Kraft der interdisziplinären Zusammenarbeit spiegelt. Mit Beiträgen von Margitta Buchert und Ute Maasberg.




    "Stadt im Wandel - Stadt der Ideen" 2017: "Anders Wohnen im Quartier"

    Offener Ideenwettbewerb

    Studierende: Christian Bischoff und Jonas Trittmann

    Entwurf Stadt (5. BA Semester)

    Thema: Productive City – Berlin Herzbergstraße
    Betreuer: Prof. Andreas Quednau, Anett Eberhardt (WM), Leonhard Clemens (WM), Paul Jacob Bohlen (Tutor)

    Zum Wettbewerb


    Samuel Henne, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunst und Gestaltung, erhält das renomimerte New-York-Stipendium. Der 12-monatige Auslandsaufenthalt wird durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die Niedersächsischen Sparkassenstiftung unterstützt.

    weitere Informationen


    Lisa-Marie Schwuchow und Pia Gesenhues haben ihre Arbeit aus dem Wintersemester 2016/17 beim VFA Studenten Wettbewerb 2016/2017 zum Thema „Dynamic Workplace“ eingereicht und damit einen ersten Preis gewonnen.

    Entwurf Stadt (5. BA Semester)
    Thema: Productive City – Berlin Herzbergstraße
    Betreuer: Prof. Andreas Quednau, Anett Eberhardt (WM), Leonhard Clemens (WM), Paul Jacob Bohlen (Tutor)

    Weitere Informationen bei competitionline.de und vfa-architekten.de
     

    Jan Philipp Drude und Valentin Zellmer haben als Team mit dem Beitrag Dissolved Structures den 3. Platz zur Umgestaltung des Zoogesellschaftshauses in Frankfurt gewonnen. Der Entwurf entwickelt eine Tektonik extrem hoher Auflösung, die mit einer neuartigen Reichhaltigkeit auf die Ornamentik des klassizistischen Baus reagiert. Dabei stehen digitale Entwurfs- und Fertigungsmethoden wie Parametrik und Robotik im Mittelpunkt. 

    Der Wettbewerbsbeitrag wurde im WS 16/17 in einem Projekt von Prof. Mirco Becker und Victor Sardenberg erarbeitet. Die Preisverleihung und Ausstellung aller Beiträge findet im April in Frankfurt statt. 

    Auf dem Weg zur sozialen Architektur für alle

    Die Debatte um menschenwürdige Unterkünfte für Geflüchtete hat etwas bewegt: Mittlerweile entstünden immer mehr gute und günstige Wohnkonzepte für alle Bürger, sagte Architekt Jörg Friedrich im DLF. In einem neuen Buch zeigt er Lösungen für eine kooperative Stadt. [Quelle: www.deutschlandfunk.de]


    Jörg Friedrich im Corso-Gespräch mit Adalbert Siniawski


     

    Fotos Slideshow: M.Sc. Julian Martitz