Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Fakultät für Architektur und Landschaft
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Fakultät für Architektur und Landschaft
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Fakultät für Architektur und Landschaft

Mit unserem Newsletter auf dem Laufenden bleiben!

  •  

    dienstags um 6

    Nächster Termin am 13.11.2018:

     

    Nikolaus Hirsch | Frankfurt, New York

    Corps Exquisite

  • Incomings Wintersemester 2018/19

  •  

    Fakultätsensemble Herrenhäuser Straße 8

    Isometrie: Amelie Bimberg

  • 'Spanische Treppe Herrenhausen' im Sommersemester 2018

  • Studieren an der Fakultät für Architektur und Landschaft

  • selected by domus

  • Studentischer Arbeitsraum

  •  

    JETZT im Dekanat erhältlich -

    Jahrbuch HOCHWEIT 17 der Fakultät für Architektur und Landschaft!

  • Werkstoffkunde im Institut für Berufswissenschaften im Bauwesen (IBW)

  • Vorlesung im großen Hörsaal C050

  • Handzeichnen am Leuchttisch

  • Abschlussarbeit Architektur

  • Öffentliche Präsentation der Masterarbeiten Architektur im Kleinen Foyer

  • "Refugees Welcome" - öffentliches Kolloquium in der Kestnergesellschaft Hannover

  • Gebäude der Fakultät für Architektur und Landschaft

  • Exkursion Institut für Landschaftsarchitektur nach Kopenhagen (Foto: ILA)

  • Masterarbeit im Hafen von Amsterdam

  • Studentischer Arbeitsraum

  • Veranstaltung zur Verleihung der Bachelor- und Masterabschlüsse

Folge unserem Fakultätsleben in Bild und Ton

Aktuelle Meldungen und Eindrücke aus der Fakultät für Architektur und Landschaft bei facebook und Instagram.

 

 

 

Die Veranstaltungsreihe „Werkstoffverwendung" hat zum Ziel, Informationen über neue und bekannte Bau-stoffe und ihre Verwendung zu vermitteln. Das beinhal-tet: Werkstoffkunde, die fachgerechte technische An-wendung und die gestalterischen Einsatzmöglichkeiten.

Am 12.11.2018 geht es rund um das Thema Stahl.

16:30 bis 19:30 Uhr
Hörsaal Kirchenkanzlei
Herrenhäuser Str. 2a

Zum Flyer



Wir freuen uns, am 13.11.2018 um 18 Uhr Prof. Nikolaus Hirsch als Vortragenden in unserer Dienstagsreihe begrüßen zu dürfen.

Der Vortrag des in Frankfurt und New York tätigen Architekten steht unter dem Titel "Corps Exquisite".

 

Fakultät für Architektur und Landschaft,
Herrenhäuser Str. 8, 30419 Hannover,
Hörsaal C050

Dienstag, 13.11.2018
18:00 Uhr



14.11.2018 | jung & schön - Gastvortrag mit STUDIO EUROPA

Die öffentliche Vortragsreihe der Archifachschaft geht in die zweite Runde.
Zu Gast am Mitwoch, den 14.11.2018 um 17 Uhr in der Fachschaft der Herrenhäuser Str. 8, Studio Europa.

jung & schön bietet den Studierenden die Möglichkeit hautnah mit dabei zu sein, wenn Architektinnen und Architekten aus jungen Büros über ihre Projekte und lebensweltliche Dinge berichten.



Creative Food Cycles 

Einladung zur Kick-Off Konferenz am 14.11.2018 15:00 - 18:00, im Foyer, im Anschluss Food Interaction

Creative Food Cycles zielt auf eine aktive Rolle von Architektur, Städtebau und Design für die expressive Qualität von Nahrung in der Stadt. Nahrungsysteme als komplexe und sich schnell ändernde Konstellationen von wirtschaftlichen Aktivitäten, Austausch und menschlichen Interaktionen beeinflussen Europas langfristige Nachhaltigkeit und Lebensbedingungen. Resiliente Nahrungskreisläufe als Teil der circular economy können Antreiber für einen strategischen Wandel von Stadtgestaltung, urbanen Qualitäten, kulturellen Werte und Kreativität werden - Conviviality in der Stadt als kultureller Träger und kreativer Faktor für Identitäten, Innovation und sozialer Integration.

In der Kooperation zwischen dem Institut für Entwerfen und Städtebau (Prof. Schröder) der Leibniz Universität Hannover, dem Department für Architektur und Design der Universität Genua/Italien und dem Institute of Advanced Architecture of Catalonia IAAC Barcelona/Spanien wird das Projekt Creative Food Cycles im Creative Europe Programm der Europäischen Union von 2018-20 gefördert.


Projektwebsite



Vom 26.- 29. September fand die 10th International Biennial of Landscape Architecture in Barcelona statt.

Die Fakultät für Architektur und Landschaft ist beim International Landscape School’s Prize unter die neun Finalisten gekommen. Von weltweit 69 Universitäten wurden die Studentenarbeiten vom Institut für Landschaftsarchitektur und Institut für Freiraumplanung unter die Besten neun gewählt.

Der Preis wird zweijährlich im Zuge der Landscape Architecture Biennial vergeben.

weitere Informationen


Vom 23.10.2018 bis zum 10.11.2018 ist im Großen Foyer der Fakultät für Architektur und Landschaft die Jahresausstellung ausgewählter studentischer Arbeiten zu sehen.
Das Foyer ist werktags frei zugänglich.

weitere Informationen



„Städtebau | Zukunft | Ausbildung“
18. Forum des Netzwerk Baukultur in Niedersachsen e.V.

Veranstalter: Netzwerk Baukultur in Niedersachsen e.V. 
in Kooperation mit der Fakultät für Architektur und Landschaft, Leibniz Universität Hannover
Ort: Leibniz Universität Hannover, Fakultät für Architektur und Landschaft, 
Hörsaal C050, Herrenhäuser Straße 8, 30419 Hannover

Das Forum „Städtebau | Zukunft | Ausbildung“ des Netzwerks Baukultur in Niedersachsen stellt Fragen für eine öffentliche Debatte zum Städtebau: Wie soll die Ausbildung der Zukunft im Städtebau aussehen? Wie kann die Attraktivität des Fachs für den Nachwuchs verbessert werden? Wie kann der Beitrag von Städtebau zu Baukultur und Landesentwicklung sowie die öffentliche und politische Positionierung verstärkt werden?
Das Forum soll dazu einen Impuls und eine Verbindung zu kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Diskussionen liefern und das Thema Städtebau neu für Niedersachsen positionieren. Nach der Begrüßung durch den niedersächsischen Minister für Umwelt, Energie Bauen und Klimaschutz Olaf Lies diskutieren dazu Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen, des Landes, der Architektenkammer und des Netzwerks Baukultur, aus Lehre und Forschung im Städtebau und in einem Projektaufruf ausgewählte Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen.

Weitere Informationen



Prof. Tim Rieniets ist neuer Professor am Institut für Entwerfen und Städtebau

Tim Rieniets ist seit dem 1. September 2018 neuer Professor an der Fakultät für Architektur und Landschaft. Dort übernimmt er die Abteilung Stadt- und Raumentwicklung von Prof. Michael Braum, bisher vertreten durch Carl Herwarth von Bittenfeld.

Ausgebildet als Architekt hat sich Tim Rieniets in seinem beruflichen Werdegang der Erforschung, Vermittlung und Diskussion zeitgenössischer Fragen in Architektur und Stadtentwicklung gewidmet. In diesem Tätigkeitsfeld engagierte er sich als freiberuflicher Kurator und Publizist sowie als Gastprofessor an der TU München und als Dozent an der ETH Zürich. Er war an Forschungs- und Ausstellungsprojekten im In- und Ausland beteiligt und ist Herausgeber mehrerer Fachbücher. Seit 2013 war er Geschäftsführer bei der Landesinitiative StadtBauKultur NRW und hat sich hier über die Grenzen von Nordrhein-Westfalen hinaus einen Namen für innovative und öffentlichkeitswirksame Projekte im Bereich Stadtentwicklung gemacht.  

Als Professor für Stadt- und Raumentwicklung möchte Tim Rieniets seine Kompetenzen für die Forschung und die Lehre einsetzen. Sein Lehrangebot wird nicht nur das städtebauliche Entwerfen umfassen, sondern auch die Konzeption urbaner Strategien und die Planung städtischer Entwicklungsprozesse. Ein besonderes Anliegen ist ihm, bei den Studierenden die Faszination für die Stadt zu wecken sowie ihr Verantwortungsbewusstsein als zukünftige Architekten und Planer.

In diesem Jahr ist es wieder so weit - Institute und Einrichtungen der Leibniz Universität Hannover bieten über 200 Veranstaltungen an und halten von 18 bis 24 Uhr ihre Türen für Sie geöffnet. Auch die Fakultät für Architektur und Landschaft ist mit einem breit aufgestellten Angebot mit dabei.

Bereits in den vergangenen Jahren begeisterte die „Nacht, die Wissen schafft“ rund 10.000 Besucherinnen und Besucher.

Zum Programm



Christian Bischoff hat mit seiner BA-Thesis „Southampton City Center“ beim VFA Studentenwettbewerb 2017/18 einen ersten Preis gewonnen. Die Arbeit entstand im Wintersemester 2017/18 als Freie Bachelorthesis am Institut für Entwerfen und Städtebau und wurde von Prof. Andreas Quednau und Leonhard Clemens betreut.

zur VfA Homepage
Projekt bei competitionline.com



Bildnachweis: HPP Architekten, Marco Reufzaat

Reisestipendien des Helmut-Hentrich-Stiftungspreises für Matti Hänsch

Die beiden jeweils mit 5.000 Euro dotierten Reisestipendien des Helmut-Hentrich-Stiftungspreises erhalten Luise von Zimmermann und Jonas Illigmann (Universität der Künste Berlin) mit der gemeinsam eingereichten Arbeit „New Density“ und Matti Hänsch (Leibniz Universität Hannover) mit seiner Arbeit „ZEN Palermo“.


Die Arbeit von Matti Hänsch zeigt neue Perspektiven für ein ganzes Stadtquartier Palermos, das zum Symbol einer städtebaulichen Dystopie geworden ist und überschreibt dieses mit einer reaktivierenden, quartiersbelebenden Vision.

 

 

"Das Ihme-Zentrum ökologisch aufzuwerten ist eine von neun unkonventionellen Ideen, die Bachelor- und Masterstudenten der Uni jüngst in den Räumen der Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum präsentiert haben. Ein halbes Jahr haben sich die Studenten mit der Problemimmobilie beschäftigt – unter Federführung des Instituts für Entwerfen und Konstruieren. Bei dem von Architekt Michael Vogt geleiteten Seminar sind Entwürfe entstanden, die jenseits der bestehenden Planungen von Investor Intown neue Anregungen geben sollen, was vor und hinter den maroden Mauern möglich sein könnte." (Juliane Kaune, HAZ)

In der Broschüre „BrutalSchön“ sind alle Entwürfe der Studenten erläutert – ebenso wie die Ergebnisse der jüngsten Workshopreihe #ihmezentrum2025.

Zum Artikel der HAZ

Zur Broschüre



Einweihung "Raben-WG" am Rabenberg in Wolfsburg

Am Samstag, den 18. August, haben die Stadt, das Forum Architektur, Studenten und Anwohner die Temporäre Intervention „Raben-WG“ am Rabenberg in Wolfsburg eingeweiht. Die Raben-WG bleibt insgesamt zwölf Tage bestehen und lädt mit einem Programm zu gemeinsamen Aktivitäten ein. Nach dem Abbau der Intervention werden die Teile an verschiedene Stadtteilinstitutionen weitergegeben.

Das Konzept für die Intervention entwarfen die beiden Masterstudentinnen Mandy Hütt und Anna-Lena Heller von der Leibniz Universität Hannover. Sie hatten im Juni den studentischen Ideen- und Realisierungswettbewerb „Nimm Platz! Wolfsburg“ gewonnen.

 

Zusammen mit ihrer Projektgruppe und dem Forum Architektur bauten sie mitten auf dem Marktplatz einen Wohnungsgrundriss und Möbel auf und richteten die Wohnung mit einer Grundausstattung wie einem Bücherregal, Bildern und Spielsachen ein.



Im Rahmen der Sessions der Architekturbiennale Venedig am 9.6.2018 wurde das Buch „Dynamics of Periphery“ vorgestellt.

Für die Session haben Studierende der LUH eine Video-Installation entworfen, in Kooperation mit Studierenden und Professoren der Università Politecnica delle Marche in Ancona.

Die 320 Seiten umfassende Broschur geht der Frage nach, wie sich dynamische Faktoren und Phänomene außerhalb von Metropolzentren in innovativen Praktiken und Projekten erkennen lassen? Aus einer Entwurfsperspektive stellt Dynamics of Periphery zukünftige kreative und resiliente Lebensräume vor.


Zur Veröffentlichung



Foto: Julian Martitz

Prof. Dr. Rainer Danielzyk, Universitätsprofessor am Institut für Umweltplanung der Leibniz Universität Hannover und Generalsekretär der Akademie für Raumforschung und Landesplanung – Leibniz Forum für Raumwissenschaften, ist am 15. Juni 2018 zum Vorsitzenden des  Beirats für Raumentwicklung beim Bundesministerium für Inneres, Bau und Heimat gewählt worden.

Der aus ca. 30 nationalen und internationalen Fachleuten der Raumwissenschaften und Raumplanungspraxis bestehende Beirat berät gemäß § 23 ROG das zuständige Bundesministerium in allen grundsätzlichen und aktuellen Fragen der Raumentwicklung. Er wird jeweils für eine Legislaturperiode des Bundestages berufen. Im Mittelpunkt der Arbeit des Beirats in den nächsten Monaten und Jahren stehen die Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in Deutschland, die Entwicklung von Stadt und Land als Beitrag zur Gestaltung von Heimat sowie europäische Aspekte der Raumentwicklung.



Cotuelle Doppel-Promotion mit Mackenzie Universität Sao Paulo

In einer Kooperation zwischen der Fakultät für Architektur und Landschaft der Leibniz Universität und der Fakultät für Architektur und Städtebau der Mackenzie Universität Sao Paulo hat Frau Yara Baiardi erfolgreich ihre Doppel-Promotion abgeschlossen. Die Arbeit von Frau Baiardi zu Metrostationen als multimodale Mobilitätshubs ist von höchster Relevanz für die nachhaltige Entwicklung von Infrastrukturen und zur Stadtentwicklung von Megacities. Sie wurde gemeinsam betreut von Prof. Jörg Schröder, Forschungsdekan der Fakultät für Architektur und Landschaft (LUH) und von Prof. Dr. Angélica Benatti Alvim, Dekanin der Fakultät für Architektur und Städtebau (Mackenzie). Die Prüfung wurde mit freundlicher Unterstützung des LUIS in einer Videokonferenz zwischen Hannover und Sao Paulo durchgeführt.

Diese Cotuelle ist eine Neuerung für beide Fakultäten, die die bereits vereinbarte Partnerschaft in Studierendenmobilität und Forschungskooperation mit einer weiteren Perspektive internationaler Kooperation versieht. Die Fakultät für Architektur und Städtebau der Mackenzie Universität in Sao Paulo ist in Lehre und Forschung regelmäßig in der Spitzengruppe des nationalen Ranking in Brasilien und führend in ganz Südamerika.



Wir gratulieren Stefan Schwerdtfeger, ehem. Professor für Experimentelles Gestalten und Modellieren von 1971 bis 1993, recht herzlich zum 90. Geburtstag.

Prof. Schwerdtfeger ist bekannt für seine architektonischen, bildhauerischen und malerischen Werke. Darunter das Mahnmal  für die Synagoge in der Roten Reihe, die rote Stahlspirale "Up and Away" nahe des Flughafen Langenhaagen oder das Leibniz-Denkmal am Operndreieck in der Georgstraße.
2015 wurde ihm das Verdienstkreuz am Bande des Niedersächsischen Verdienstordens verliehen.

Mit den besten Wünschen der Fakultät für Architektur und Landschaft!

 

 

Auf welche Situationen Landschaftsarchitekten stoßen, wenn sie sich global engagieren und sich den Herausforderungen der weltweiten Verstädterung, den Auswirkungen des Klimawandels und wachsender sozialer Ungleichheit stellen, ist Thema dieser Ausstellung draußen - Landschaften der globalen Verstädterung.

Zu sehen ist die Ausstellung vom 08. Juni 2017 bis 17. Februar 2019 im Museum Schloss Herrenhausen, Herrenhäuser Straße 4 in Hannover.

weitere Informationen

Aktuelle Pressestimmen

Hast du eine sehr gute Bachelor- oder Masterarbeit geschrieben? Oder habt ihr gemeinsam ein sehr gutes Studienprojekt abgeschlossen? Oder hast du gerade dein Dissertationsvorhaben beendet?

Dann bewirb dich mit deiner Arbeit beim diesjährigen ALR Hochschulpreis für Studierende.

 

Der Wettbewerb richtet sich an Studierende, Absolventen und Promovierende der unterschiedlichsten Fachrichtungen. Die Wettbewerbsbeiträge sollen sich kreativ mit den heutigen und zukünftigen Herausforderungen in ländlichen Städten, Gemeinden und Regionen – auch außerhalb von Niedersachsen – auseinandersetzen. 

weitere Informationen



Die Fakultät für Architektur und Landschaft erhält im Lavespreis 2017 die Belobigung für die Hochschule mit den insgesamt erfolgreichsten Arbeiten.

Preise:

  • 1. Preis: Sonja Gehrmann | Neue Moorhütte - Wassersportzentrum am Steinhuder Meer
  • 3. Preis: Lisa Flöter und Moritz Engel | Gemeentehuis Ijburg

Anerkennungen: 

  • Simon Beckmann | Creative Hub Södermalm
  • Benjamin Beil | Königsauenland - Ein Museum der Rheinsagen
  • Jonathan Haeuser | Galeriepavillon
  • Antonia Haffner / Johannes Hertell / David Troost / Marius Schumann | Am Rotsteckli Nr. 4
  • Nils Lennart Klinkmann | ALLSPORTS - Ein Sportzenrum für Linden

Weitere Informationen


Im November 2017 war die Fakultät für Architektur und Landschaft Gastgeber der alljährlichen Landschaftsstudierendenkonferenz 'LASKO'.
Der Artikel von Janine Pommerenke und Prof. Martin Prominski lässt die Konferenz noch einmal Revue passieren.

Weitere Informationen



Foto: Paulo Marques

Das Institut für Umweltplanung der Fakultät für Architektur und Landschaft heißt Frau Camila Jericó-Daminello aus Brasilien als Gastwissenschaftlerin herzlich willkommen.

Sie wird von dem Bundeskanzler-Stipendium für Führungskräfte der Alexander von Humboldt-Stiftung gefördert und ist Teil der Forschungsgruppe PlanSmart unter der Leitung von Prof. Dr. Christian Albert und Dr. Barbara Schröter. Camila Jericó-Daminello  bleibt bis September 2018 in Hannover.


Weitere Informationen



Stefanie Rötemeier, Fakultät für Architektur und Landschaft, hat ihre Masterthesis 2017 am Institut für Landschaftsarchitektur abgelegt.
Nun wurde sie zusammen mit 19 weiteren Studierenden der Leibniz Universität Hannover am 06. Februar mit dem Preis des Präsidiums 2018 ausgezeichnet.

Der Preis des Präsidiums wird seit 1995 jährlich verliehen. Jedes Jahr – traditionell zum Ende des Wintersemesters – können sich besonders gute Studierende über eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von 250 Euro freuen.


Weitere Informationen



swb-Bild: Insel Mainau/Alexander Stertzik

In einer feierlichen Zeremonie auf der Insel Mainau wurden Anfang November der Lennart-Bernadotte-Preis 2017 an Claudia Hehn von der Technischen Universität Berlin und die Sonja-Bernadotte Medaille 2017 an Tobias Sitarek von der Leibniz Universität Hannover verliehen. Die von der Lennart-Bernadotte-Stiftung ausgelobten Preise werden jährlich an außerordentliche wissenschaftliche Arbeiten an deutschsprachigen Universitäten auf den Gebieten der Landespflege sowie der Gartenkultur vergeben.

weitere Informationen



Foto: metropolregion.de

Der vom Institut für Entwerfen und Städtebau  in Kooperation mit der Metropolregion durchgeführte Ideenwettbewerb Urban Pioneers geht von einem umfassenden Umbruch aus und fragt offensiv nach neuen Modellen und Visionen für Innenstädte.

1. Preis: Sevilay Akyürek und Julia Theis | BOXing CITY

Temporär aufgestellte Module bringen Impulse von Digital Production, Co-Working, Digital Communities in die Innenstadt von Peine und beleben urbane Räume – sie können als Zukunftsbotschaften andere Städte der Metropolregion gebracht werden. 

2. Preis: Greta Gleich und Lennart v. Hofe | Mit Regionalkraft in die Metropolregion

Natürliche Ressourcen, lokales Können und erneuerbare Energie wird für die Innenstadt von Hannoversch-Münden als Zukunftschance formuliert, mit neuen Architekturen und mit Neunutzungen zu digitaler Fabrikation, ICT, Bildung und kulturellen Aktionen zum Thema Holz. 

3. Preis: Paul Jakob Bohlen | Syndikat

Als „ Kaufhaus auf Zeit“ können zeitweise leerstehende Gebäude in der Innenstadt von Hannover zu Experimentierorten für digitale Produktion, digitale Kultur und für Integration werden.

weitere Informationen

  

Ab sofort gibt es auf der Homepage der TIB eine 7-teilige Tutorialreihe zum Thema Architekturdarstellung mit Photoshop.
Jan Philipp Drude, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Abteilung Digitale Methoden in der Architektur, führt an Hand eines praktischen Beispiels vor, wie aus einer Strichzeichnung ein Architekturbild entsteht, das einem Rendering in Nichts nachsteht.

Hier geht es zu den Tutorials.

 

 

Foto: Viola Maiwald

Fakultät wieder erfolgreich beim ALR Hochschulpreis 2017
- Erster Platz für Dr. Linda Lange, IUP, und zwei Anerkennungen.

Die Niedersächsische Akademie Ländlicher Raum e. V., kurz ALR, verlieh den ersten Platz an Dr. Linda Lange, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Umweltplanung. 
Mit ihrer Dissertation „Multilokalität in ländlich geprägten Räumen Niedersachsens – Zum Einfluss einer durch temporäre An- und Abwesenheiten gekennzeichneten Lebensweise auf das bürgerschaftliche Engagement“ leistet sie, so Ministerin Honé, einen wichtigen Beitrag für die Entwicklung ländlicher Räume in Niedersachsen.

Anerkennungen für Studierende der Fakultät für Architektur und Landschaft gehen an:

  • Das Studienprojekt „Zukünftige Entwicklung der Kulturlandschaft um das Herrenmoor im Kreis Steinburg“, erarbeitet von Ronja Bollmann, Alina Giesel, Anna Klenzmann, Sarah Kühn, Antonia Langguth, Verena Mayrhofer, Manuel Nerhoff, Imke Ortgies und Femke Wittig
  • Sebastian Schneider für seine am Institut für Freiraumentwicklung erstellte Masterarbeit „Neue Energie-Sichten – Solarplanentwurf Berghalde Georgschacht Stadthagen"
  • Alicia Marie Eggers für ihre Bachelorarbeit mit dem Thema "Untersuchung der Alltagsmobilität von Geflüchteten"

Jahrbuch HOCHWEIT 17 | im Dekanat erhältlich

Seit dem 5. Dezember 2017 ist das neue Jahrbuch HOCHWEIT der Fakultät für Architektur und Landschaft im Dekanat erhältlich.

Die diesjährige Ausgabe behandelt in den Essays das Phänomen TRANSPARENZ sowohl künstlerisch als auch wissenschaftlich. Exemplarisch werden zahlreiche Entwurfs- und Lehrveranstaltungen, Forschungsaktivitäten, Vorträge, Exkursionen, Workshops, Ausstellungen und Fachdiskussionen der Fakultät im vergangenen Jahr präsentiert.

HOCHWEIT ist ein Sprachrohr für die Fakultät mit ihren neun Instituten, das die bereichernde Kraft der interdisziplinären Zusammenarbeit spiegelt. Mit Beiträgen von Margitta Buchert und Ute Maasberg.




"Stadt im Wandel - Stadt der Ideen" 2017: "Anders Wohnen im Quartier"

Offener Ideenwettbewerb

Studierende: Christian Bischoff und Jonas Trittmann

Entwurf Stadt (5. BA Semester)

Thema: Productive City – Berlin Herzbergstraße
Betreuer: Prof. Andreas Quednau, Anett Eberhardt (WM), Leonhard Clemens (WM), Paul Jacob Bohlen (Tutor)

Zum Wettbewerb


Lisa-Marie Schwuchow und Pia Gesenhues haben ihre Arbeit aus dem Wintersemester 2016/17 beim VFA Studenten Wettbewerb 2016/2017 zum Thema „Dynamic Workplace“ eingereicht und damit einen ersten Preis gewonnen.

Entwurf Stadt (5. BA Semester)
Thema: Productive City – Berlin Herzbergstraße
Betreuer: Prof. Andreas Quednau, Anett Eberhardt (WM), Leonhard Clemens (WM), Paul Jacob Bohlen (Tutor)

Weitere Informationen bei competitionline.de und vfa-architekten.de
 

Jan Philipp Drude und Valentin Zellmer haben als Team mit dem Beitrag Dissolved Structures den 3. Platz zur Umgestaltung des Zoogesellschaftshauses in Frankfurt gewonnen. Der Entwurf entwickelt eine Tektonik extrem hoher Auflösung, die mit einer neuartigen Reichhaltigkeit auf die Ornamentik des klassizistischen Baus reagiert. Dabei stehen digitale Entwurfs- und Fertigungsmethoden wie Parametrik und Robotik im Mittelpunkt. 

Der Wettbewerbsbeitrag wurde im WS 16/17 in einem Projekt von Prof. Mirco Becker und Victor Sardenberg erarbeitet. Die Preisverleihung und Ausstellung aller Beiträge findet im April in Frankfurt statt. 

 

Fotos Slideshow: M.Sc. Julian Martitz